In vielen Gedichten, Texten jeglicher Art und Werbung werden rhetorische Stilmittel verwendet. Diese sollen eine ganz bestimmte Wirkung beim Leser erzielen. Damit Sie aber erkennen können, auf welche Art und Weise der Autor die Leser beeinflussen möchte, ist es wichtig zu wissen, welche Stilmittel es gibt und was sie für eine Wirkung erzielen sollen. Manchmal wird eine positive und manchmal eine negative Wirkung beabsichtigt. Es ist daher auch wichtig, auf die Sprache und den Inhalt zu achten, denn die Betonung und die Struktur des Satzes spielen auch eine überwiegende Rolle. Alle Menschen nutzen rhetorische Stilmittel, ohne es überhaupt zu merken. Die Hauptaufgabe eines rhetorischen Stilmittels ist, dass die Texte so vermittelt werden, dass der Zuhörer oder Leser versteht, was letztendlich gemeint ist.

ironie

Die wohl bekanntesten Stilmittel in der Rhetorik sind die Hyperbel, Anapher, die Parabel und die Ironie.

Doch was gibt es alles für rhetorische Mittel

Die wohl bekanntesten Mittel in der Rhetorik sind die Hyperbel, Anapher, die Parabel und die Ironie. Doch was besagen nun genau die einzelnen rhetorischen Stilmittel und welche Wirkung soll mit solchen Stilmitteln erzeugt werden? Autoren und Erzähler die Anapher zum Einsatz bringen, wiederholen ganze Wörter am Vers- oder Strophenanfang. Wer Hyperbel benutzt, der übertreibt sehr stark mit seinen Text. Eine Hyperbel soll unter anderem Dramatisierungen und Schockeffekte bewirken, die zum Teil in Ironie schon übergehen. Wer ironische Stilmittel verwendet, der meint genau das Gegenteil von dem was er sagt. Eine Parabel wiederrum ist eine beispielhafte Erzählung. Neben den genannten rhetorischen Stilmitteln gibt es aber noch viele weitere. Eins haben die rhetorischen Mittel aber gemeinsam. Sie sind dafür da, um den Leser oder Zuhörer auf positive oder negative Art und Weise zu beeinflussen.

Rhetorische Frage zählt auch zu den rhetorischen Stilmitteln

Mit größter Wahrscheinlichkeit kennen Sie auch die rhetorische Frage und wenden sie sicher auch öfters an. Derjenige, der eine rhetorische Frage verwendet, der erwartet keine Antwort auf diese. Denn bei diesem Stilmittel wird vorausgesetzt, dass der Zuhörer den Standpunkt des Fragestellers kennt und auch teilt. Manchmal werden auch die verschiedenen rhetorischen Stilmittel miteinander kombiniert und zum Einsatz gebracht. Das bietet sich in vielen Situationen vorzüglich an. Beispielsweise wird manchmal die rhetorische Frage mit Anapher kombiniert.