Studenten, für die eine Klausur lernen, tun dies oftmals falsch und deutlich zu lange. Das Ergebnis erhalten sie früher oder später. Trotz großem Lernaufwand haben sie eine schlechte Note geschrieben und wissen oftmals nicht, was die Ursache dafür ist.

Doch wie lernen Studenten richtig und effektiv, um bestmöglich für die anstehende Klausur vorbereitet zu sein?

So lernen Studenten richtig für eine Klausur

Als erstes sollte sich ein detaillierter Zeitplan erstellt werden, welcher genau beinhaltet, wann welche Aktivitäten am Tag erfolgen. So verfügt der Student über einen geregelten Tagesablauf, sodass Stress und Zeitdruck vor einer Klausur erst gar nicht entstehen können.

Auch kann der erforderliche Lernstoff in unterschiedliche Tage unterteilt werden. So ist von Anfang an klar strukturiert, welche Lerninhalte wann vertieft werden.
Natürlich ist es dabei wichtig, dass mit dem Lernen rechtzeitig begonnen wird. Ein oder zwei Tage vor der Klausur anzufangen, endet in der Regel schief. Auch sollte eher kurz und konzentriert – über einen längeren Zeitraum – gelernt werden. Das menschliche Gehirn kann maximal sechs Stunden am Tag wichtige Informationen aufnehmen. Aus diesem Grund sind durchgemachte Nächte ohne Schlaf keine gute Möglichkeit, effektiv zu lernen.
Ausreichend Pausen während des Lernens sind ebenfalls von großer Bedeutung. Nur so kann bereits gelernter Inhalt vertieft und abgespeichert werden. Als zusätzliche Motivation können sich Studenten in diesen Pausen selbst belohnen. Diese kann nach Beliebigen gewählt werden – eine leckere Mahlzeit bietet sich in vielen Fällen gut an.
Ein geordneter Arbeitsplatz ist ebenfalls sehr wichtig. Studenten sollten dafür sorgen, dass sie durch nichts beim Lernen abgelenkt werden. Daher sollten elektrische Geräte wie Fernseher und Stereoanlage komplett ausgeschaltet werden. Auch das Handy sollte für die Zeit während des Lernens nicht griffbereit liegen.

Die Phasen des Lernens

Um am effektivsten zu lernen, empfiehlt es sich, den Lernvorgang in vier unterschiedliche Phasen einzuteilen:

  1. In der ersten Phase sollte ein Student alle benötigen Materialien wie beispielsweise Bücher, Prüfungsfragen und Skripte sortieren und sich darüber einen klaren Überblick verschaffen.
  2. In der zweiten Phase sollte nun effektiv gelernt werden. Dabei ist es wichtig, dass sich Studenten von nichts anderem ablenken lassen.
  3. Als nächstes werden Inhalte wiederholt, um so eventuell vergessene Lerninhalte erneut zu vertiefen und die Bildungslücken zu schließen.
  4. Letzten Endes finde im Rahmen einer Überprüfungsphase eine Kontrolle statt, ob alle gelernten Fakten auch wirklich beherrscht werden.

Bild: © lassedesignen – Fotolia.com