Illegale Migration bedeutet die Einreise in ein Land auf nicht offiziellen Wegen oder das Verbleiben in einem Land über die erlaubte Verweildauer hinaus.
Es gibt verschiedene Arten von illegaler Migration, die Arbeitsmigration und die Fluchtmigration.

Wie der Name schon andeutet, ist jemand, der zum Arbeiten in ein anderes Land emigriert ein Arbeitsmigrant. Diese Art der Migration kann sowohl legal als auch illegal stattfinden. So befinden sich heute z.B. aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Lage immer mehr griechische und spanische Staatsbürger in Deutschland auf Arbeitssuche. Dank des Schengener Abkommens, das eine freie Reise zwischen den Unterzeichnerländern erlaubt, ist dies für sie eine legale und relativ einfache Art der Migration. Ebenso gibt es viele Deutsche, die in die Schweiz oder andere europäische Länder auf der Suche nach einer besseren oder interessanteren Arbeitsstelle auswandern.

Migranten haben meist schmlimmes erlebt

    Von illegaler Migration sind natürlich hauptsächlich die wohlhabenden, aber auch die am Rand der EU liegenden Staaten betroffen

Von illegaler Migration sind natürlich hauptsächlich die wohlhabenden, aber auch die am Rand der EU liegenden Staaten betroffen

Die Fluchtmigration hat oft einen sehr traurigen Hintergrund und geschieht nicht freiwillig, sondern aus sehr schwierigen Umständen heraus. Ein Flüchtling kommt meist aus einem Land in dem Krieg herrscht oder andere schwierige, lebensgefährdende Umstände wie z.B. eine Hungersnot, Krankheit oder wo er sich einer ethnischen oder religiösen Verfolgung mit Todesgefahr ausgesetzt sieht. Hierbei handelt es sich meist um eine illegale Migration, da es schwierig ist, aus einem Krisengebiet heraus Asyl oder ein Visum zu beantragen und die Menschen sich oft wirklich auf der Flucht befinden.

Innerhalb Europas und der Schengenländer gibt es immer wieder Diskussionen um das Thema Flüchtlinge, Reisefreiheit und illegale Migration. Einmal über die Grenzen des Schengenverbundes eingereist, gibt es kaum noch Kontrollen um illegale Flüchtlinge zu erfassen.

Und so findet sich auch in Ländern ohne Grenzen nach außen wie Deutschland oder Frankreich eine große Zahl an Flüchtlingen. Viele von ihnen beantragen Asyl und erhalten einen offiziellen, anerkannten Status als Flüchtling, andere werden wieder ausgewiesen, zurück in die Situation, der sie entkommen wollten. Somit wird die Kontrolle an den äußeren Grenzen der Länder Europas immer wichtiger und strenger.