Beim Mathe lernen, ist es wichtig, die Grundlagen zu verstehen. Mathe lernen ist dabei nicht nur für die Mathematik wichtig, sondern wird auch benötigt um viele wirtschaftliche Aspekte auszuwerten. Als erstes sollte man sicher mit den vier Grundlegenden Rechenarten umgehen können. Deswegen sollte man beim Mathe lernen besonders die Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division üben. Im folgenden Text wird dabei besonders auf die Subtraktion eingegangen. Im Gegenteil zur Addition, bei der man zahlen aufeinander rechnet, zieht man bei der Subtraktion eine Zahl von einer anderen ab. Beim Mathe lernen erkennen man eine Subtraktion durch das Minuszeichen (-).

Mathe lehrer an der tafel

Beim Mathe lernen, ist es wichtig, die Grundlagen zu verstehen.

Bevor Auf die Subtraktion eingegangen wird, erst einmal zwei Aufgaben zu den anderen Rechenarten:
Bei der Addition zählt man Zahlen zusammen, gekennzeichnet durch das Pluszeichen (+). Allgemein also: y + x = z, dann wir y erster Summand, x zweiter Summand und z als Summe bezeichnet. Als Beispiel nehmen wir einen Verkauf von 2 Gegenständen an. Für einen bekommt man 4€ (y = 4€) für den anderen 5€ (x = 5€). Wenn man den gesamten Gewinn ermitteln will, rechnet man die Zahlen jetzt zusammen 4€ + 5€ = 9€. Der Gesamtgewinn beträgt also 9€.

Beim Mathe lernen, rechnet man auch mit der Multiplikation. Bei der Multiplikation wird eine Zahl so oft mit sich selbst addiert, wie es die andere Zahl angibt: Das Malzeichen (*) kennzeichnet eine Multiplikation. y * x = z; y nennt man ersten Faktor, X zweiten Faktor und z nennt man Produkt. Als Beispiel werden 2 Äpfel (x = 2) für je 3€ (y = 3€) verkauft. Insgesamt wurden dann y * x als Gewinn erzielt. 2 * 3€ = 3€ + 3€ = 6€. Der Gesamtgewinn beträgt also 6€. Auch hier gilt, Mathe lernen ist Übungssache.

Wie oben schon beschrieben, ist die Subtraktion der Gegensatz zur Addition. Die Zahlen werden nicht dazu gerechnet sondern abgezogen. Die Zahl, von der abgezogen wird heißt Minuend. Die Zahl, die bestimmt wie groß der Verlust ist heißt Subtrahend. Das Ergebnis ist der Wert der Differenz. Bei y – x= z, ist y der Minuend, x der Subtrahend und z der Wert der Differenz. Beispiel ist wenn man 10€ hat (y = 10€) und ein Gegenstand für 4€ kauft (x = 4€) ist der Wert der Differenz das Restgeld. 10€ – 4€ = 6€, 10 weniger 4 ist 6. Bei schwereren Aufgaben hilf die schriftliche Subtraktion. Dabei wird der Subtrahend unter den Minuend geschrieben und man fängt von rechts an zu rechnen. Man rechnet aus wie weit die Ziffer des Subtrahenden vom Minuend weg ist. Ist die Ziffer des Subtrahenden größer als die des Minuends, erweitert man den Minuend im Kopf um 10. Dafür wird eine Rechnung später, also eine Ziffer weiter links der Subtrahend um 1 erhöht. Beim Mathe lernen muss man häufig solche Rechnungen bearbeiten, aber je öfter man lernt, desto schneller rechnet man.
Wenn man diese Grundrechenarten beim Mathe lernen übt, versteht man auch komplexere Themen schneller.