Die Schulpflicht ist eine Verordnung bzw. ein Gesetz, dass Kinder mit einem gewissen Alter dazu verpflichtet, die Schule zu besuchen. Die Länge dieser Verpflichtung variiert hierbei jedoch zwischen den verschiedenen Ländern und kann auch zwischen den einzelnen Bundesländern eines Landes. Besteht Schulpflicht in einem Land, so müssen auf Grund der Minderjährigkeit der Kinder die Erziehungsberechtigten – also zumeist die Eltern – auf den Einhalt des Gesetzes achten. Die erste Allgemeine Schulpflicht wurde hierbei 1592 in Europa eingeführt, wobei diese alten Gesetze immer wieder erneuert und verbessert wurden.

 

Schulpflicht in Deutschland

Ab dem 6. Lebensjahr gilt für alle Kinder die Schulpflicht

Ab dem 6. Lebensjahr gilt für alle Kinder die Schulpflicht

In Deutschland besteht – wie bereits erwähnt – seit dem 16. Jahrhundert die Allgemeine Schulpflicht. Da die einzelnen Bundesländer in Deutschland für ihre Gesetzgebung verantwortlich sind, wird auch diese Vorschrift von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich gehandhabt. Weitesgehend stimmen jedoch die Gesetze in den Bundesländern Deutschlands überein. Die Gesetze besagen, dass alle Kinder nach Vollendung des 6. Lebensjahres die Schule besuchen müssen. Die Länge der vorgeschriebenen Schulpflicht beträgt in den meisten Regionen mindestens 9 volle Schuljahre, in manchen Bundesländern sogar 10. Dies ist im Schulgesetz geregelt und da die Schulpflicht mit spätestens dem 7. Geburtstag beginnt, ist dies der Zeitpunkt, wo die Kinder die Einschulung in der Grundschule erleben. Nach der Vollendung der Schulpflicht tritt ein erneutes Gesetz in Deutschland in Kraft, das Berufsbildungsgesetz. Diese Vorschrift wiederum regelt die Berufsausbildung bzw. die Vorbereitung auf diese, aber auch Fortbildungen und berufliche Umschulungen.

Wie sieht es in anderen Ländern aus? Gibt es überall Schulpflicht?

In den meisten Ländern besteht kein Schulpflichts-Gesetz, sondern eine Unterrichtspflicht. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Unterrichtspflicht der Schulbesuch nicht Voraussetzung ist. Der Sinn besteht hauptsächlich aus der Verpflichtung der Wissensvermittlung an die Kinder. In Österreich beispielsweise gibt es jedoch das Schulpflichts-Gesetz in Verbindung mit der Unterrichtspflicht. Diese kann auch außerhalb von Schulen erfüllt werden. Die Unterrichtspflicht beginnt hierbei mit dem 1. September nach der Vollendung des 6. Lebensjahres. Dieses Gesetz gilt für alle Kinder, die sich dauerhaft in Österreich befinden und dauert grundsätzlich neun Schuljahre.

In anderen Ländern Europas, wie beispielsweise der Schweiz, Dänemark, Großbritannien und Frankreich, aber auch in Australien und den USA existiert das Gesetz der Unterrichtspflicht. Diese Pflicht kann auch durch Hausunterricht oder durch selbstständiges Lernen erfüllt werden.