Um die machtpolitischen Zusammenhänge des Zweiten Weltkrieges besser zu veranschaulichen kurz ein Wort zur Vorgeschichte. Hitler und Mussolini begründen 1936 durch ein ein Bündnis den „Stahlpakt“, die „Achse Berlin–Rom“. Der 1940 auf Hitlers Initiative zu einem Dreimächtepakt zwischen Deutschem Reich mit dem Kaiserreich Japan und Italien wird. Diese Vertragspartner wurden seitdem als „Achse Berlin–Rom–Tokio“ bezeichnet. Diesen Achsenmächten standen die Alliierten gegenüber.

Der Zweite Weltkrieg beginnt im Jahr 1939. Zu dieser Zeit kämpfte Japan gegen China in einem Krieg und war mit der Sowjetunion in einem Grenzkonflikt. Polen wurde ohne Kriegserklärung am 1. September 1939 von der deutschen Wehrmacht überfallen. Am 6. Oktober kapitulieren die polnischen Feldtruppen. Der Zweite Weltkrieg als Eroberungskrieg hatte begonnen. Als solcher wird er von der Wehrmacht bis 1941 geführt. Nachdem Polen überrollt war, wurden in Feldzügen das Königreich Dänemark, das Königreich Norwegen, das Königreich Belgien, das Königreich der Niederlande, Luxemburg, ein großer Teil von Frankreich sowie Jugoslawien und Griechenland besetzt und erobert.

Das Deutsche Reich griff die Sowjetunion am 22.06.1941 an. Unter dem Decknamen Unternehmen Barbarossa wurde der Überfall geplant.
Die vom deutschen Heer verlorenen Schlachten um Moskau 1941 und um Stalingrad in den Jahren 1942 und 1943 läuteten die vollständige Niederlage Deutschlands ein.
Japans Angriff am 7. Dezember 1941 auf den amerikanischen Militärstützpunkt Pearl Harbor um in Ostasien eine Neuordnung zu erreichen hatte zur Folge, dass die USA nun offiziell Kriegspartei im Zweiten Weltkrieg wurden.

Am 8. Mai 1945 wurde der Deutsch-Sowjetische Krieg und damit zugleich der Zweite Weltkrieg beendet. Die deutsche Wehrmacht kapitulierte bedingungslos.

Am Ende des 2. Weltkrieges sind über 70 Millionen Tote zu beklagen

Am Ende des 2. Weltkrieges sind über 70 Millionen Tote zu beklagen

Unter dem Regime der Nazis sind bis zu elf Millionen Menschen zur Zwangsarbeit unter menschenunwürdigen Bedingungen gezwungen worden.

In dem Film Schindlers Liste wird beispielhaft der zivile Widerstand gezeigt, wie der deutsche Unternehmer Oskar Schindler Zwangsarbeiter seiner Firma circa 1200 Juden vor dem sicheren Tod in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten rettete.

Im 20. Jahrhundert brachte der Zweite Weltkrieg unermessliches Leiden über die Menschen das bislang in der Geschichte der Menschheit ohne Beispiel war. Zweiter Weltkrieg bedeutete: Blitzkriege und Flächenbombardements; bedeutet Holocaust und Völkermorde; bedeutet auch unbeschreibbare Kriegsverbrechen und den ersten Einsatz von Atomwaffen. Von den über 60 Staaten, die mittelbar oder unmittelbar am Zweiten Weltkrieg beteiligt waren, standen etwa 110 Millionen Menschen unter Waffen.
Bis zu 70 Millionen Tote sind am Ende des Krieges zu beklagen.