Liam Neeson wurde am 07. Juni 1952 in Ballymean, Nordirland geboren. Sein Vater war Schulhausmeister und seine Mutter Köchin. Seine charakteristische Nasenform hat er einem Nasenbeinbruch zu verdanken, den er bei seinem Jugendhobby, dem Boxen, erlitt.

In diesem Sport schaffte es Neeson bis zum nordirischen Meister. An der Queen’s University of Belfast studierte Liam Neeson nicht all zu lang und begrub schnell seinen Plan Lehrer zu werden. Nachdem er das Studium abgebrochen hatte, jobbte er als Gabelstaplerfahrer bei Guinness.

Trotz seiner Erfolge im Kinogeschäft, blieb Neeson dem Theater stets treu

Trotz seiner Erfolge im Kinogeschäft, blieb Neeson dem Theater stets treu

1976 feierte Liam Neeson sein Bühnendebüt. In Belfast stand er in Joseph Plunketts Drama The Risen People auf der Theaterbühne. 1978 ging Liam zum Abbey Theatre in Dublin. 1980 spielte er dort die Rolle des Lennie im Theaterstück „Von Mäusen und Menschen„. Hierbei wurde Liam Neeson von John Boorman entdeckt. Dieser gab ihm die Rolle des Ritter Gewain in der Fantasyverfilmung von Excalibur.

Oskar Schindler als Durchbruchsrolle

Liam Neeson war bei Film angekommen, jedoch vorerst als Nebenrollendarsteller. Er wurde in zahlreichen Filmen mit erfolgreichen Schauspielern besetzt. So spielte er 1984 z.B. an der Seite von Anthony Hopkins in Die Bounty mit.

Steven Spielberg gab Liam Neeson die Hauptrolle in seinem Film Schindlers Liste (1993). Dort spielte Neeson den Industriellen Oskar Schindler, der im Dritten Reich 1200 Juden rettete. Mit dieser Rolle schaffte Liam Neeson nicht nur den Durchbruch, sondern errang auch Nominierungen für den Oscar und den Golden Globe.
Trotz seines Erfolges auf der Kinoleinwand blieb Liam Neeson dem Theater treu. Mehrere Male wurde er für den begehrten Tony Award nominiert.

2005 und 2012 spielte Neeson in den Batman Filmen, Batman Begins und The Dark Knight Rises mit. Er verkörpert in vielen Filmen, wie Kampf der Titanen, 96 Hours oder Das A-Team – Der Film, den Actionhelden.

William John Neeson Privat

Er findet es zwar immer wieder spannend in diese Rollen schlüpfen zu dürfen, doch ist er privat kein harter Kerl. Dort hatte er 2009 den Tod seiner Frau Natasha Richardson zu verkraften. Die beiden lernten sich am Broadway kennen. Aus ihrer Beziehung gingen zwei Söhne hervor. Seit 2009 besitzt Liam Neeson die US-Staatsbürgerschaft.