Um was handelt es sich bei einer Exmatrikulation?

Bei der Exmatrikulation handelt es sich um die Streichung aus der Liste der Studierenden. Diese erfolgt in der Regel beim Verlassen der Hochschule. Sie ist das Gegenstück zur Immatrikulation. Dabei handelt es sich um die Einschreibung an eine Hochschule.

Die Exmatrikulation erfolgt hierbei, an den meisten Hochschulen in Deutschland, am Ende des Semesters, in welchem die letzte Prüfung abgeschlossen wurde.
Sie erfolgt dabei zumeist automatisch und das Studium wird somit als beendet erklärt.
Allerdings können die Studenten auch eine vorzeitige Exmatrikulation beantragen, indem sie das Studentensekretariat während der Rückmeldefristen darüber informieren.

Wann kommt es zur Zwangsexmatrikulation?

Allerdings gibt es auch eine Form der Exmatrikulation, die nicht freiwillig oder automatisch verläuft. Hier spricht man von der so genannten Zwangsexmatrikulation. Diese kann gleich mehrere Gründe haben.
Der Student hat sich nicht ordnungsgemäß und im vorgegebenen Zeitfenster zurückgemeldet.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass der Student die erforderlichen Studiengebühren oder den Semesterbeitrag nicht gezahlt hat.

In der Regel erfolgt die Exmatrikulation aufgrund der bestandenen Abschlussprüfungen.

In der Regel erfolgt die Exmatrikulation aufgrund der bestandenen Abschlussprüfungen.

Die Exmatrikulation findet allerdings auch statt, wenn Prüfungsleistungen endgültig nicht erbracht wurden, die zur Fortsetzung des Studiums nötig gewesen wären, oder auch wenn gar kein Leistungsnachweis innerhalb von zwei Jahren erbracht worden ist. Diese Regelung gilt allerdings nicht in allen Bundesländern Deutschlands.

Wenn ein Student Gewalt gegen andere Hochschulmitglieder und deren Organe anwendet oder diese auch nur androht, kann es passieren dass er exmatrikuliert wird.

Bei jeder Rückmeldung oder auch Ersteinschreibung, muss der Student eine Versicherungsbescheinigung vorlegen. Wenn er dieser Pflicht nicht nachkommt wird geprüft warum das der Fall ist. Hat der Student wegen eigenem Verschulden keine Versicherungsbescheinigung, zum Beispiel weil er über ein halbes Jahr keine Versicherungsgebühren gezahlt hat, dann wird die Krankenversicherung ihrer Meldeverordnung nachkommen und der Student wird exmatrikuliert.

Er hat dann eventuell noch die Möglichkeit innerhalb einer kurzen Frist diese Versicherungsbescheinigung nachzulegen.

Wie wird die Exmatrikulation verkündet bzw. von wem wird sie durchgeführt?

In der Regel erhält der Student ohne Vorwarnung einen Brief vom Studentensekretariat. Mit dem Erreichen dieses Briefes ist man dann exmatrikuliert.

Es gibt Fälle, wie zum Beispiel bei der verspäteten Zahlung des Semesterbeitrages, bei denen der Student vorgewarnt wird und eine Frist gesetzt bekommt.