Iphigenie ist eine Frau aus der griechischen Mythologie, deren Geschichte als Stoff für zahlreiche bekannte Schriftsteller und Dichter gedient hat. Der griechische Dichter Euripides (480-406 v. Chr.) verarbeitete ihren Mythos in seinen beiden Dramen Iphigenie in Aulis und Iphigenie bei den Taurern.

In der Neuzeit sticht vorallem Johan Wolfang von Goethes Werk Iphigenie auf Tauris hervor. Dieses Schauspiel gehört heute zu vielen Lehrplänen des Abiturs im Fachbereich Deutsch. Nachdem Goethes Werk erschienen war, übersetzte Friedrich Schiller die Dramen des Euripides über die griechische Frau.

Die Geschichte der Iphigenie

Doch nachdem deutlich wird, dass viele namhafte Literaten ihre Geschichte faszinierte und sie eigene Werke aus ihr schufen, stellt sich die Frage, wer war das eigentlich?

Iphigenie war die älteste Tochter des Agamemnon und seiner Frau Klytaimnestra sowie die Schwester von Elektra, Chrysothemes und Orest. Agamemnon war der König von Mykene auf der Peleponnes und ein großer Jäger. Er behauptete von sich selber, besser als Artemis, die Göttin der Jagd zu sein, was ihren Zorn auslöste.

Iphigenie wurde von der Göttin Artemis (Diana) auf die Insel Tauris gebracht

Iphigenie wurde von der Göttin Artemis (Diana) auf die Insel Tauris gebracht

Zu Beginn des trojanishcen Krieges brach auch Agamemnon mit Schiffen auf, um zu Kämpfen, wurde jedoch von Artemis an der weiterfahrt gestoppt. Um die Fahrt fortsetzen zu können, sollte er seine Tochter, Iphigenie, der Göttin zur Sühne opfern.

Es gibt unterschiedliche Versionen, wie es weiterging, jedoch landet Iphigenie in jedem Fall, ob durch Artemis beschützt oder durch den Vater verschont, auf Tauris. Dort trifft sie später ihren Bruder Orest, welcher mit ihr von der Insel flieht, zusammen mit der Statue der Artemis, dem eigentlichen Grund seiner Reise.

Auf die Insel ist er gekommen, weil er seine Mutter Klytaimnestra und deren Liebhaber Aigisthos getötet hatte. Die zahlreichen Morde innerhalb der Familie sind auf den Fluch der Tantaliden zurück zu führen, welcher dem Geschlecht des Tantalus von den Göttern auferlegt wurde, nachdem dieser gegen die Götter gefrevelt hatte.

Dieser Fluch bestimmte die Geschichte der Familie seither, sodass viele Familienmitglieder durch Verwandte den Tod fanden.