Seit der Rechtschreibreform haben sich die Schwierigkeiten, die nicht nur Schüler, sondern auch der ein oder andere Erwachsene stets mit diesem Thema hatten, etwas gelichtet, da die Kommasetzung durch die Begrenzung auf eine übersichtliche Anzahl an Regeln erheblich vereinfacht wurde. Kniffelig bleiben aber insbesondere die Ausnahmen von den Kommaregeln, bei denen kein Komma gesetzt wird.

Folgende Ausnahmen zu den Kommaregeln gelten:

Auch bei der Kommasetzung gibt es Ausnahmen.

Auch bei der Kommasetzung gibt es Ausnahmen.

Leadership and team abstract business conceptBei Aufzählungen gibt es am meisten Ausnahmen von den Kommaregeln, die zu beachten sind: Keine Kommasetzung erfolgt, wenn:

  • diese durch „und“ oder „oder“ verbunden sind („Sie ist klug, schön und intelligent.“)
  • der Satz nach der Aufzählung noch weitergeht („Zum Training schufteten, schwitzten, arbeiteten sie den ganzen Tag.“)
  • die Aufzählung aus mehreren Adjektiven besteht, bei denen das erste das folgende genauer beschreibt („die aktuelle politische Lage“), und wenn
  • es sich um eine Aneinanderreihung von Namen und Titeln handelt („Professor Doktor med.“).

Zu den Ausnahmen von den Kommaregeln zählt auch ein Sonderfall bei Beisätzen und Erläuterungen:

  • Wenn der Beisatz Teil eines Namens ist („Peter der Große“) und
  • wenn ein allein stehendes Adjektiv bei festen Fügungen oder in poetischen Texten nachgestellt ist („Klaus Müller senior“), steht kein Komma.

Gleichrangige Nebensätze sind dann von den Ausnahmen zu den Kommaregeln betroffen, wenn diese durch „und“ oder „oder“ verbunden sind („Nimm deinen Mantel, deinen Hut und was du sonst noch brauchst.“) – auch in diesem Fall wird kein Komma gesetzt.

Weitere Ausnahmen zu den Kommaregeln betreffen Infinitivgruppen. Hier steht kein Komma, wenn

  • die Infinitivgruppe von einem Hilfsverb oder den Verben „brauchen“, „pflegen“ oder „scheinen“ abhängig ist („Das ist ganz deutlich zu erkennen.“) oder
  • die Infinitivgruppe auf irgendeine Weise in den übergeordneten Satz eingeschlossen ist („Den beschriebenen Vorfall bitten wir zu ignorieren“).

Kommasetzung – leicht gemacht?

Sie werden sich jetzt fragen: Wie merke ich mir das am besten? Nun ja, sollten Sie nicht zu den seltenen, beneidenswerten Menschen gehören, welche ein Gespür für die Kommasetzung haben und auch die beschriebenen Ausnahmen von den Kommaregeln problemlos umsetzen, so bleibt wohl nur eins: Sie müssen diese einmal auswendig lernen. Wenn man ehrlich ist, so ist die Menge der Ausnahmen der Kommaregeln recht übersichtlich und die Regeln selbst sind relativ logisch, also nehmen Sie sich die Zeit und beschäftigen Sie sich einmal intensiv damit. Und dann heißt es: Übung macht den Meister.
Bildquelle:@fotolia.com