Das Wort Infinitiv stammt von dem lateinischen Wort „infinitum“ ab und bedeutet in die deutsche Sprache übersetzt „das Unbestimmte“ oder „das Unvollendete“.

In der infiniten, also unvollendeten oder unbestimmten Verbform Infinitiv kann der Numerus und gewöhnlich auch die Person in der deutschen Grammatik nicht ausgedrückt werden. Die Konjugation des Verbs bleibt also unvollendet. „Gehen“ ist der Infinitv des deutschen Verbs „gehen“. In diesem Fall sieht man keine Mengenwertigkeit und auch nicht wie viele Person diese Tätigkeit ausführen. Der Infinitv im Deutschen enthält bei vielen Verben die Endung „-en“ und wird als Zitierform in Wörterbüchern, wie dem Duden angegeben.

Der Infinitiv ist die Grundform der Verben in der deutschen Sprache, aus der die anderen Verbformen gebildet werden.

Der Infinitiv ist die Grundform der Verben in der deutschen Sprache, aus der die anderen Verbformen gebildet werden.

Diese infinite Verbform hat aber auch grammatikalische Funktionen, auch wenn das Verb nicht konjugiert wird. So kann man mit dem Infinitv auch einen Befehl, eine Aufforderung oder einen strikten Wunsch ausdrücken und den deutschen Imperativ bilden. Der Ausdruck „Nicht rauchen!“ enthält den Infinitv des Verbs „rauchen“. Er ist gewöhnlich auf vielen Verbotsschildern zu sehen. Man könnte diesen Befehl jedoch ebenso in der 2. Person Singular („rauch nicht!“) oder in der 2. Person Plural („raucht nicht!“) ausdrücken. „Nicht rauchen“ ist der sogenannte freie Infinitiv der auf Aufschriften zu finden ist und einen strikten Wunsch ausdrückt.

Man kann den Infinitiv auch in der Zeitform, auch Tempus genannt, des Perfekts bilden. So ist er oft in Polizeiberichten oder in Zeugenaussagen zu finden. Ein Beispiel wäre der folgende Satz: „Der Täter soll ihn bedroht haben“. In einem anderen Tempus wie in dem des Imperfekts, oder auch Präteritum genannt, ist dies in dieser Art und Weise nicht möglich.

Infinitive können aber auch mit dem Wort „zu“ gebildet werden. Wenn außer dem Infinitv und „zu“ noch ein anderes Wort zur Infinitivgruppe gehören sollte, spricht man von dem so genannten Erweiterten Infinitv, „Ich kam in der Hoffnung zu gewinnen an diesen Ort.“ „Ich verließ den Raum um ihn nicht beim Lernen für die Prüfung zu stören!“.

In der deutschen Grammatik spielt diese infinite Verbform eine wichtige Rolle als Ausgangslage für das Lernen von Vokabeln von Schülern oder anderen Lernern der deutschen Sprache. Ist man den Konjugationsregeln der deutschen Grammatik vertraut, kann man ein unbekanntes Verb konjugieren, in dem man einfach die infinite Verbform lernt und diese gemäß der Konjugationsregeln konjugiert.