Seit der Bologna-Reform wurde das Hochschulwesen weitestgehend auf das Bachelor- und Mastersystem umgestellt. Bei diesem System wird zunächst der Bachelorabschluss absolviert und stellt einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss da. Außerdem stellt der Bachelor die Zugangsberechtigung zu einem Masterstudium dar – der Masterabschluss ist ein höherwertiger Bildungsabschluss. Er ermöglicht den Berufeinsteig oder eine berufliche Weiterqualifikation, bildet aber auch die Grundlage für eine spätere Promovierung.

Wie anerkannt ist das Masterstudium?
Eine Masterabschluss genießt hohe Anerkennung – in vielen Berufsfeldern ist er sogar unverzichtbar (so z.B. in der Biologie und bei allen Lehramtsfächern). In anderen Fächern ist er zwar nicht unbedingt notwendig, erhöht aber die Einstellungschancen und erhöht die Möglichkeit innerhalb des eigenen Unternehmens in eine Führungsposition aufzusteigen. In nahezu allen naturwissenschaftlichen bzw. forschungsbezogenen Berufsfeldern ist das Masterstudium notwendig.

Eine Masterabschluss genießt hohe Anerkennung – in vielen Berufsfeldern ist er sogar unverzichtbar

Eine Masterabschluss genießt hohe Anerkennung – in vielen Berufsfeldern ist er sogar unverzichtbar

Auch auf internationaler Ebene ist das Masterstudium anerkannt – die Bologna-Reform hatte es ja unter anderem zum Ziel, eine internationale Vergleichbarkeit von Bildungsabschlüssen zu ermöglichen und die Anerkennung des Hochschulabschlusses unabhängig vom Land, in dem er erworben wurde, zu gewährleisten. Somit ist das Masterstudium in den verschiedenen europäischen Ländern gleichwertig anerkannt.

Konsekutives oder Nicht-konsekutives Masterstudium?
Wer sich ein wenig mit der Materie beschäftigt, wird schnell auf den Begriff „konsekutiv“ stoßen.
Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Masterstudium: das konsekutive Studium und das nicht-konsekutive Studium. Das konsekutive Studium schließt sich inhaltlich an den Bachelorabschluss an – ein Absolvent mit einem Bachelor of Arts absolviert dann also auch einen Master of Arts. Von einem nicht-konsekutiven Masterstudium spricht man dann, wenn der Bachelorabschluss in einer anderen Fachrichtung erworben wurde. Absolviert ein Bachelor of Sciences einen Master of Arts, so stellt dies einen konsekutiven Masterstudiengang dar.

In der Regel ist ein Bachelorabschluss aber immer eine zentrale Voraussetzung um zu einem Masterstudiengang zugelassen zu werden. Eine Zulassung ohne Bachelorabschluss ist nur in Ausnahmefällen und mit entsprechenden Vorkenntnissen möglich. Vorkenntnisse können beispielsweise durch eine Ausbildung und Berufserfahrung nachgewiesen werden. Für weiterführende Informationen lohnt es sich, die Studienberatung einer Universität in Anspruch zu nehmen.