Was ist der Leverage Effekt?

Der Leverage Effekt beschreibt eine Wirkung in der Betriebswirtschaftslehre. So beschreibt er die Hebelwirkung, welche das Fremdkapital auf die Eigenkapitalrentabilität ausübt. Grundsätzlich kann man sagen, wenn Eigenkapital durch Fremdkapital ersetzt wird steigt die Eigenkapitalrentabilität für die Eigenkapitalgeber an. Die Grundvoraussetzung, welche für einen positiven Leverage Effekt erfüllt sein muss, ist eine höhere Investitionsrendite des Unternehmens als die Höhe der Fremdkapitalzinsen.

Ein praktisches Beispiel hierfür ist ein Unternehmen, welches eine Rendite von 10% pro Jahr erwirtschaftet. Liegt der Zinssatz für das Fremdkapital hingegen nur bei 5%, so ist die oben genannte Bedingung erfüllt.
In der Praxis werden Grenzen für diesen Effekt deutlich:

  • es kann nicht unendlich viel Fremdkapital aufgenommen werden
  • bei höherer Verschuldung steigen die Zinsen entsprechend an
  • die Investitionsmöglichkeiten fehlen auf Dauer

Ein Beispiel für den Leverage Effekt

Ein in der Immobilienbranche ansässiges Unternehmen hat 1.000.000 Euro in Immobilien angelegt. Das Unternehmen ist ausschließlich durch Eigenkapital finanziert. Wenn man nun annimmt, dass die Immobilien jährlich 80.000 Euro an Gewinn abwerfen, beläuft sich die Eigenkapitalrendite auf 8%. Die Eigenkapitalrendite ergibt sich aus dem Gewinn geteilt durch das Eigenkapital. Nun kommt der Leverage Effekt ins Spiel: wenn nun 500.000 Euro Fremdkapital zu einem Zinssatz von 5% aufgenommen werden, können 500.000 Euro des Eigenkapitals an die Anleger ausgeschüttet werden. Nun verringert sich der Gewinn der Immobilien auf 55.000 Euro, da 25.000 Euro an Zinsen für das Darlehen gezahlt werden müssen. Die Eigenkapitalrentabilität hat sich durch diesen Schritt jedoch auf 11% erhöht.

Wo liegen die Grenzen dieses Beispiels?

In der Theorie würde sich die Eigenkapitalrentabilität immer weiter erhöhen, wenn gar kein Eigenkapital mehr im Unternehmen wäre würde trotzdem noch ein Gewinn von 30.000 Euro erzielt. Eine Bank würde jedoch niemals einen Kredit in einer solchen Höhe vergeben, da die Sicherheiten zu gering sind. Außerdem muss der Zinssatz für den Kredit stabil sein, würde er beispielsweise auf 9% ansteigen, würde ein negativer Leverage Effekt entstehen, da die Zinsen des Fremdkapitals höher als die Rendite des Unternehmens wären.