Die Rendite gibt den Erfolgswert einer Geldanlage an und wird meistens jährlich in Prozent angegeben. Gemessen wird dabei der Wert zwischen eingezahltem und ausgezahltem Kapital, in Prozent. Die wohl bekannteste Messung ist der Zinssatz.

Benannt wird durch die Rendite der Gesamtertrag der jeweiligen Kapitalanlage. Die Rendite zu berechnen ist eigentlich ganz einfach. Rendite = Auszahlungsbetrag / Einzahlungsbetrag -1. Das Ergebnis ist eine Zahl in Prozent. Diese Prozentzahl allein spricht noch nicht für den Erfolg oder Misserfolg einer Kapitalanlage. Berechnet wird meist jährlich, so kann man noch weit mehr wirtschaftliche Faktoren in die Berechnung mit einfließen lassen und die Rendite wird noch aussagekräftiger dargestellt.

Zu berücksichtigen ist auch das durch die Kapitalanlage getragene Risiko. Meistens gilt für eine hohe Rendite auch ein hohes Risiko. Leider kann man meistens eine wirklich gute und hohe Rendite nur durch den Verzicht auf die Sicherheiten erreichen und der Kapitalanleger muss eben auch bereit sein Kapital zu verlieren. Anleger, die Ihr Geld lieber in sicheren Kapitalanlagen wissen möchten, sollten sich also lieber für ein Tagesgeldkonto, in Gold oder andere Edelmetalle investieren. Vor allem Edelmetalle sind seit vielen Jahren eine Inflationsgeschütze und einigermaßen sichere Kapitalanlage, nicht nur in schweren wirtschaftlichen Zeiten oder einer Krise.

Grundsätzlich ist eine gemischte Anlagenart von risikoreichen und sicheren Kapitalanlagen eine gute Sache. Führen Sie selbst oder lassen Sie regelmäßig eine Depotanalyse durchführen, um Ihre Anlageart optimal auf Ihren Renditewunsch einzustellen.

Eine hohe Rendite muss ebenfalls nicht immer die schlechteste Kapitalanlage sein. Berechnen Sie Ihren persönlichen Cash Flow, gemeint ist damit Ihr persönlicher Geldmittelüberfluss, und investieren Sie Ihre liquiden Geldmittel in renditestarke Anlagegüter. Bei dieser Art Geld anzulegen sollte Ihnen ein möglicher Verlust Ihres Kapitals nicht wehtun. Sie sollten nicht sofort von zu großen Gewinnen ausgehen, berechnen Sie Ihre Rendite erst, wenn Ihre Kapitalanlage bereits mindestens ein Jahr läuft. Erst nach einer gewissen Zeit können Sie eine aussagekräftige Berechnung anstellen und damit eine richtige Entscheidung bei dieser speziellen Geldanlage treffen. Es ist also von Vorteil, bei risikoreichen Kapitalanlagen Ruhe zu bewahren und die Entwicklung eine Zeit lang zu beobachten.