Eines der Teilgebiete der Mathematik ist die Versicherungsmathematik. Dabei gehört die Versicherungsmathematik zur angewandten Mathematik. Daneben stellt sie ein wesentliches Anwendungsgebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Statistik dar.

Versicherungsmathematik

Eines der Teilgebiete der Mathematik ist die Versicherungsmathematik.

Diese wiederum wird in weitere Teilgebiete unterteilt. Hierzu gehören
– die Lebensversicherungsmathematik
– die Krankenversicherungsmathematik,
– die Pensionsversicherungsmathematik und
– die Schadensversicherungsmathematik.

Auch die Bausparkassenmathematik wird heute zur Versicherungsmathematik zugerechnet. Auch bei den Bausparkassen werden Zusammenhänge betrachtet. Jedoch werden bei den Bausparkassen diese Zusammenhänge nur durch rein finanzmathematische Methoden betrachtet. Deshalb gehört die Finanzmathematik ebenfalls dazu.

Umfang der Versicherungsmathematik

Die Versicherungsmathematik beschäftigt sich in der Regel mit der systematischen Erforschung des jeweiligen Themas mit mathematischen Methoden und ebenso mit der Schätzung der in der jeweiligen Versicherung versicherten Risiken. Dabei werden vor allem Schäden an Personen oder Sachen einbezogen wie auch die Kalkulation der Preise für die Übernahme solcher Risiken. Daneben gehört auch die statistische Schätzung des zufälligen Risikos dazu, die Tarifierung und die Prämienkalkulation sowie versicherungstechnische Analysen wie die Überschußermittlung, die Überschußzerlegung nach Ursachen, Renditeberechnungen und das Controlling. Weiterhin gehören zur Versicherungsmathematik die Berechnung von Rückstellungen und Sicherheitsreserven, die Risikoteilung und die Beschreibung des Zinsrisikos und die Steuerung der Kapitalanlagen.

Experten für die Versicherungsmathematik

Experten werden als Versicherungsmathematiker oder auch als Aktuar bezeichnet. Diese berechnen und bewerten Risiken von Versicherungen und entwickeln die Beiträge. Dabei müssen sie Versicherungsrisiken bewerten und einschätzen als auch Anlagerisiken und Liquiditätsrisiken. Dabei müssen in die Überlegungen verschiedene Faktoren einbezogen werden. Dazu gehört zu ermitteln, welche Risiken bestehen, welche Leistungen die Versicherung im Schadensfall vorsieht, wie hoch die Deckung sein muss und welche Höhe die benötigten Rücklagen haben müssen. Für die Arbeit als Experte der Versicherungsmathematik benötigt man nicht nur Sachverstand sondern ebenso eine hohe Kreativität. Doch nicht nur die mathematische Ausbildung ist in diesem Beruf wichtig sondern auch betriebswirtschaftliche Verständnis. Daneben sollten sie den Versicherungsmarkt sehr gut kennen, um den Markt einschätzen zu können. Auch ein hohes Kommunikationsvermögen ist wichtig bei der Arbeit in diesem Beruf, denn auch die Experten haben Kundenkontakt.

Wichtigkeit der Versicherungsmathematik

Heute werden eine Vielzahl von verschiedenen Versicherungen abgeschlossen. Dabei können die Kunden aus mehreren verschiedenen Angeboten wählen. Viele Kunden wünschen sich, das die abzuschließende Versicherung ganz individuell angepasst wird. Daneben soll die Versicherung aber auch flexibel sein. Die Entwicklung dieser Versicherungen unterliegt den Experten in der Versicherungsmathematik.