Eine Allegorie ist ein in der Literatur und auch der bildenden Kunst gerne verwendetes Mittel, um Dinge zum Ausdruck zu bringen, ohne sie eindeutig zu benennen. Hiermit kann eine allumfassende Gültigkeit erlangt werden, die sich an einem einzelnen Beispiel festmachen lässt. In der Literatur ist die Allegorie seit der Antike bekannt.

Die Allegorie in der Literatur

Die Allegorie: Ein häufig anzutreffendes Stilmittel in der Literatur

Die Allegorie: Ein häufig anzutreffendes Stilmittel in der Literatur.

Die Allegorie in der Literatur dient dazu, dem Leser symbolisch eine Deutung des Textes zu ermöglichen. Ähnlich wie in der Metapher wird eine allgemeine Gültigkeit aus einem einzelnen Beispiel heraus konstruiert, wobei vorausgesetzt wird, dass der Leser in den Hintergrund des Gleichnisses eingeweiht ist. Der biblische Jesus Christus etwa sprach gerne in Gleichnissen, welche in der Literatur als Allegorien aufgefasst würden: Gottes Werk wird anhand von Szenen aus dem alltäglichen Leben der damaligen Welt beschrieben und damit verständlich gemacht.

  • In der einfachen Allegorie in der Literatur wird ein Bild für einen komplexen Gegenstand gewählt: Der Sensenmann ist der Tod. Jedem Leser oder Betrachter ist klar, dass der Tod ohne Unterschied über die Lebenden hinwegmäht wie ein Bauer mit der Sense über das Feld. Für eine Landbevölkerung ist diese Allegorie in der Literatur höchst verständlich und dient daher auch dem Zweck, einen äußerst schwierigen Zusammenhang in einem einzigen Wort zu bündeln.
  • In moderneren Allegorien ist es nicht ganz einfach, die Allegorie in der Literatur richtig einzuordnen: Die Geschichte „Der alte Mann und das Meer“ etwa ist zunächst eine Geschichte, in der ein Mann einen Fisch fängt und ihn dann an die Haie verliert. Für ein Kind ist dies nichts als eine traurige Geschichte. Wer indes bereits mit den Fährnissen des Lebens vertraut ist, wird bemerken, dass es sich in dieser Geschichte um eine Allegorie in der Literatur handelt, welche von der Ausweglosigkeit der menschlichen Existenz erzählt, wobei das Meer die Unendlichkeit und die Haie den Tod darstellen.

Die Allegorie in der Literatur und ihre Bedeutung

Die Literatur als ein Spiel mit der Fantasie ist im Grunde ohne die Allegorie nicht vorstellbar: Ansonsten wären die meisten Romane mit einem Lexikon vergleichbar. Die hohe Kunst der Allegorie bezeichnet letztlich die Möglichkeit der Autoren, seine Leser in eine Welt zu entführen, welche es zwar nicht gibt, welche aber in einem unmittelbaren Zusammenhang mit der Lebenswelt der Leser steht.
Bildquelle:adistock@fotolia.com