Diese Schaltung kommt uns im Leben sehr oft unter die Finger. Nur wissen die wenigsten, dass das, was sie gerade tun, das Betätigen einer Kreuzschaltung ist. Folgender Beitrag soll die Kreuzschaltung etwas näher beleuchten und eine Anleitung zur Installation einer solchen Schaltung bieten.

Was ist eine Kreuzschaltung?

Die Kreuzschaltung ist die große Schwester der einfacheren Wechselschaltung. Man spricht immer dann von ihr wenn es darum geht, eine Lampe von mehr als zwei Stellen schalten zu können. Wir bewegen uns also auf dem Gebiet der Elektrotechnik. Wer diese Schaltung aufbauen möchte muss wissen, dass der Strom aus der Steckdose lebensgefährlich ist. Das bedeutet, dass jemand, der sich nicht damit auskennt, die Finger davon lassen sollte! Als Experimentier-Spannungsquelle kann hier eine ungefährliche 6 Volt Batterie als genutzt werden.
Aber wieder zur eigentlichen Schaltung:
Wie oben bereits erwähnt, baut man diese Schaltung wenn man eine Lampe von mehreren Stellen aus schalten möchte. Besonders häufig findet man diese Schaltung in langen Fluren. Hier sind meist mehrere Türen und von jeder Tür aus lässt sich das Licht entweder ein- oder ausschalten.

Woher der Name?

Die Kreuzschaltung verdankt ihren Namen der Tatsache, dass sie einen oder mehrere Schalter in sich birgt, die das Potential sozusagen kreuzen. Diese speziellen Schalter nennt man auch Kreuzschalter.

Und wie genau funktioniert diese Schaltung?

Zunächst benötigt man für eine solche Schaltung zwei Wechselschalter. Diese bilden den Anfang und das Ende der gesamten Kreuzschaltung. Zwischen die beiden Schalter lassen sich nun beliebig viele Kreuzschalter installieren, die alle die gleiche Funktion haben nämlich das Ein- oder Ausschalten der Lampe.

Beim genaueren Betrachten der Schalter sieht man auf deren Rückseite einen Aufdruck, der schematisch das Innenleben der Schalter darstellen soll. Auf den Wechselschaltern sieht man einen Eingang und zwei Ausgänge. Der Eingang ist zum besseren Erkennen meist mit einem Dreieck markiert. Nennen wir die Kontakte des ersten Wechselschalters S1-E für den Eingang und S1-A1 bzw. S1-A2 für die beiden Ausgänge. Weiterhin sieht man bei dem Schema, dass eine Verbindung vom Ein- zu einem der beiden Ausgänge besteht. Diese Verbindung lässt sich mit Hilfe der Schaltwippe verändern. Man kann mit der Wippe also entweder die Kontakte S1-E und S1-A1 verbinden oder S1-E mit S1-A2.

Auf dem Kreuzschalter sieht man ebenfalls ein Schema. Hier sind jedoch zwei Eingänge und zwei Ausgänge zu sehen. Nennen wir diese Kontakte S2-E1, S2-E2, S2-A1 und S2-A2. Verbunden sind diese Ein- und Ausgänge ebenfalls mit einem beweglichen Kontakt, der durch die Wippe hin und her bewegt wird.

Für eine einfache Kreuzschaltung benötigen wir mindestens zwei Wechsel- und einen Kreuzschalter.
Verbunden werden die Schalter nun so, dass die beiden Ausgänge des ersten Wechselschalters mit den Eingängen des Kreuzschalters durch Leitungen verbunden werden. Die beiden Ausgänge des Kreuzschalters werden mit den beiden Ausgängen des zweiten Wechselschalters verbunden. Zum Schluss kommt das stromführende Kabel an den Eingang des ersten Wechselschalters und der Lampenanschluss an den noch freien Kontakt des zweiten Wechselschalters. Auf dem Schaltschema ist dieser Kontakt zwar als Eingang markiert, in der Kreuzschaltung dient er jedoch als Ausgang zur Lampe. Das war es auch schon.
Hat man alles richtig gemacht, kann man nun mit jedem einzelnen Schalter das Licht entweder einschalten oder aber auch ausschalten.

Zur Verdeutlichung zum Schluss ein kleines Beispiel:

Der Strom fließt durch S1-E1 in den ersten Schalter – durch S1-A2 verlässt er den Schalter und fließt in S2-E2 hier ist die Wippenstellung so, dass der Strom durch S2-A2 den Schalter verlässt und weiter in den dritten Schalter auf S3-E2. Da der dritte Schalter jedoch in einer ungünstigen Stellung steht, fließt der Strom nicht aus dem Schalter heraus. Ich kann nun entweder den dritten Schalter umschalten, den zweiten Schalter oder aber auch den ersten Schalter. in jedem Fall würde durch ein Umschalten der Strom aus dem dritten Schalter zur Lampe fließen.