Die Stadt der Klassik und der Romantik

Weimar ist eins der kulturellen Zentren Europas. Es ist schwer zu glauben, wie in einer so kleinen Stadt große Eriegnisse geschehen sind, die die Geschichte für Jahrzehnte und Jahrhunderte prädestiniert haben.

Oft ist Weimar als die Stadt der deutschen Klassik (Weimarer Klassik) bezeichnet oder die Stadt von Goethe und Schiller genannt. Diese großen Philosophen sind nicht in Weimar geboren, aber sie haben einen beträchtlichen Teil ihres Lebens in diesem historischen deutschen Zentrum verbracht und sind hier gestorben – Goethe mit 83 Jahren, Friedrich Schiller mit 46. Es ist auch mit dem Namen des Theologen und Philosophen Johann Herder, der die Ideologie des Humanismus als philosophische Kategorie entwickelt hat, verbunden.

Geographische Lage

Die Stadt liegt mitten in Deutschland, in der malerischen Provinz Thüringen. Der südliche Teil liegt am Fuße vom Thüringer Wald, und in Weimar selbst fließt der Fluss Ilm. Die ganze Stadt hat eine Gesamtfläche von 84, 26 Quadratmeter, und seine Bevölkerung erreicht etwa 65 Millionen Einwohner. Weimar, die Stadt der Klassis und Romantik, kann sehr leicht östlich von Erfurt erreicht werden. Es ist 20 km von der Stadt Jena und im Südwesten von Leipzig entfernt.

Historische Ereignisse

Das Denkmal von Goethe und Schiller in Weimar ist bekannt

Das Denkmal von Goethe und Schiller in Weimar ist bekannt

Die ersten Aufzeichnungen von der Stadt stammen aus 899. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Name der Stadt verändert. Sie wurde im Jahre 1552 die Hauptstadt des Herzogtums Sachsen-Weimar, und es dauerte bis 1918, während der Regentschaft von Anna Amalia und ihrem Sohn Carl August.

Weimar wurde ein wichtiges kulturelles Zentrum Europas und bot Schutz solchen Koryphäen wie Goethe, Schiller und Herder, dem Klaviervirtuosen Hummel, der ein Schüler von Mozart war. Es wurde Ort des Todes der deutschen Intelligenz seit Goethe zunächst nach Weimar im späten 18. Jahrhundert zog . Heute sind die Gräber von Goethe und Schiller, und ihre Aufzeichnungen eine der meistbesuchten kulturellen und historischen Stätten.

Nach dem Ersten Weltkrieg wird hier eine neue deutsche Verfassung geschafft, die die Monarchie und das deutsche Reich aufhebt. Der Name der Stadt ist entscheidend für die Gründung der Weimarer Republik, die während des Zeitraums von 1919 bis 1933 existierte.

Bauhaus

Weimar ist auch der Geburtsort von der innovativen Design-Schule – Bauhaus. Die Geschichte von Bauhaus begann mit Walter Gropius, als er mit einer Gruppe von Künstlern und Designern beschloss, die Weimarer Akademie der Bildenden Künste der Schule von Künsten und Handwerken von Henry van de Velde beizutreten. Das Ziel der neuen Organisation war es, einen innovativen Design-Stil für die Bedürfnisse der Architektur nach dem Krieg zu starten.

Die Bemühungen der Künstler strebten nach der Erstellung von Objekten, die sowohl Ästhetik und Effizienz verursachen, als auch in Massenproduktion hergestellt werden können. Der Verein produziert verschiedene Bauhaus – Möbel, Keramik und Tapeten. Das ursprüngliche Schulgebäude von Bauhaus ist heute die Bauhaus-Universität. Im Bauhaus-Museum sind die typischen Muster und Möbel im Stil der Schule zu sehen. Beide Gebäude sind Weltkulturerbe von UNESCO.

Sehenswürdigkeiten

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind das Konservatorium Franz Liszt, das Haus von George Holzkiste, das Nationaltheater und der Palast Vitumpalas .

Man kann das Denkmal von Goethe und Schiller nicht verpassen. Das Denkmal stellt dar, wie die beiden Künstler Hand in Hand stehen, als ob durch gemeinsame Kräfte vereint.

Südwestlich von der Stadt liegt das Schloss Belvedere, das im Jahre 1724 gebaut wurde.