In der Wirtschaft und im Rechnungswesen versteht man unter Bestandsgrößen, die an einem bestimmten Zeitpunkt ermittelten wirtschaftlichen Größen. Diese schlagen sich im Abschluss einer Rechnungsperiode in der erstellten Bilanz wieder. Dem ganzen gegenüber stehen dann die Ursachen für die Strömungsgrößen innerhalb der Abrechnungsperioden. Die Länge dieser Perioden wird vom Zweck der verschiedenen Strömungsgrößen bestimmt. Auf der Aktivseite der Bilanz befinden sich Vermögensgegenstände und auf der Passivseite die Schulden des Bilanzierenden. Aber auch die Differenz seines Vermögensbestandes und seines Schuldenbestandes. In der Finanzbuchhaltung werden in einer Abrechnungsperiode verschiedene Strömungsgrößen erfasst. Diese führen dann zu Veränderungen von bestimmten Größen in der Handelsbilanz.

So gibt es bestandserhöhende Strömungsgrößen, wie zum Beispiel Einzahlungen, Einnahmen, Erträge und bestandsvermindernde Strömungsgrößen, wie Auszahlungen, Ausgaben und Aufwendungen. Diese können auch eine Veränderung der zugehörigen Bestandsgrößen, beispielsweise Reinvermögen, Zahlungsmittelbestand oder Geldvermögen, zwischen den beiden Bilanzstichtagen bewirken. Sie zählt außerdem auch zu den Kernbegriffen im Rechnungswesen.

Die Bedeutung dieser Größe

Die Bestandsgröße kann sich auch in der gleichen Zeit um den gleichen Faktor verändern. Dann spricht man von expontiellem Wachstum. Mit der Zeit kann aber der Wert der Bestandsgröße entweder zunehmen, dann spricht man von expontieller Zunahme oder abnehmen, dann geht man von expontiellen Verfall aus. Dies kann für den wirtschaftlichen Erfolg sehr entscheidend sein.

Die Bestandsgröße zählt zu den Kernbegriffen im Rechnungswesen.

Die Bestandsgröße zählt zu den Kernbegriffen im Rechnungswesen.

Wie wird diese Größe beeinflusst

Beeinflusst werden kann sie auf vielerlei Arten. Das expontielle Wachstum lässt sich durch höhere Umsätze oder auch durch mehr verkaufte Waren steigern. Werden die Produkte teurer oder verkauft man mehr davon so kann das Wachstum, also die Einnahmen gesteigert werden. Schafft man dies über einen längeren Zeitpunkt hinweg, so macht sich das in den Bestandsgrößen bemerkbar. Allerdings kann auch der entgegengesetzte Fall eintreten. Hier wird durch weniger verkaufte Waren Verlust erzielt. Und auch das kann sich in den Bestandsgrößen zwischen den Bilanzstichtagen bemerkbar machen und Auswirkungen haben. Wie man das Wachstum steigert, dafür gibt es viele Möglichkeiten. Und gerade in der heutigen Zeit lässt sich die Wirtschaft durch verschiedene Arten von Werbung steigern. Wenn das Kaufverhalten steigt, wächst für die Wirtschaft auch die Größe des Bestandes.