Woyzeck ist ein Drama von dem Autor Georg Büchner, welches lediglich als Fragment erhältlich ist. Der Autor starb, bevor er sein Werk vervollständigen konnte. Es handelt von dem Soldaten Woyzeck, der sowohl seine körperliche, als auch seine geistige Würde aufs Spiel setzt, um sich in der damaligen Gesellschaft zu behaupten und seine große Liebe festhalten zu können. Als einfacher Soldat und Barbier gehört er der unteren Gesellschaftsschicht an und verfügt daher nur über geringe finanzielle Mittel. In einer Woyzeck-Zusammenfassung ist es ebenfalls wichtig zu sagen, dass Woyzeck stets von seinen übergeordneten Arbeitgebern beleidigt und gedemütigt wird. Als Woyzeck den Verdacht hat, dass seine große Liebe, Marie, ihn betrügt, lässt er sich auf ein Experiment eines Arztes ein, um an mehr Geld zu gelangen. Dieses besteht darin, eine Erbsendiät zu vollziehen. Trotz dieser Bemühungen betrügt Marie Woyzeck mit dem Tambourmajor. Als Woyzeck sie beim gemeinsamen Tanz in einem Wirtshaus beobachtet, kann er seine Wut nicht mehr zurückhalten und der Wahnsinn wird Herr über ihn. Er hört Stimmen in seinem Kopf, die ihm befehlen, seine Freundin umzubringen. Eine Woyzeck-Zusammenfassung muss abschließend beinhalten, dass Woyzeck sich letztlich ein Messer kauft und Marie, seine große Liebe, in einem Waldstück damit umbringt. Schnell wird Woyzeck jedoch als Täter ausfindig gemacht und festgenommen.

Woyzeck-Zusammenfassung – Welche Aussage hat das Stück?

Woyzeck, der Mörder! Schuldig? Er ist Opfer und Täter zugleich.

Woyzeck, der Mörder! Schuldig? Er ist Opfer und Täter zugleich.

Der Mord an seiner Freundin Marie ist nicht nur als Akt der Eifersucht anzusehen. Vielmehr verdeutlicht es die Tatsache, dass Woyzeck keinen anderen Ausweg aus seiner Situation gefunden hat, als jemanden umzubringen. Er hörte stets Stimmen in seinem Kopf und wurde von der Gesellschaft unterdrückt und missachtet. Dies bedeutet, dass Woyzeck ernsthaft krank war und Hilfe benötigt hätte: Er war Opfer und wurde zum Täter. Vor allem durch die Charaktere und deren angewandte Sprache verdeutlicht der Autor Georg Büchner, wie weit die Gesellschaft eine Person treiben kann, wenn diese nicht „richtig“ funktioniert. Daher kann das Drama auch als Gesellschaftskritik verstanden werden, denn diese determiniert in all ihrer Beschränkheit das Handeln der Menschen. Darin stimmen die vielen, verschiedenen Interpretationsansätze überein.

Woyzeck-Zusammenfassung – Wie sind die einzelnen Szenen aufgebaut?

In einer Woyzeck-Zusammenfassung muss ebenfalls der Aufbau der verschiedenen Szenen betrachtet werden. Insgesamt umfasst das Woyzeck-Drama 27 verschiedene Szenen. Diese haben die Besonderheit, dass die Szenen keine eindeutige Reihenfolge besitzen. Das heißt, dass sie beliebig geordnet und gelesen werden können. Ebenfalls zeichnen sich alle Szenen dadurch aus, dass viele Ortswechsel und keine genauen Angaben über den aktuellen Zeitpunkt finden lassen, eine Einleitung in die Szenen gibt es nicht. Dies bedeutet, dass sich der Leser direkt mitten im Geschehen befindet und zunächst nicht über Personen, Ort und Zeit aufgeklärt wird.