Die Grundrechenarten sind ein Thema, welches von jedem durchgemacht werden sollte und das jeder auch können sollte. Die Mathematik umfasst eine Vielzahl an Themengebieten und man kann mit ihr beinahe alles Berechnen. Um aber die komplexere Mathematik verstehen zu können, sind bestimmte Vorkenntnisse notwendig. Besonders wichtig sind die sogenannten Grundrechenarten deshalb, da jede weitere Rechnung auf diesen aufgebaut ist.

Subtrahieren

Das Subtrahieren, oder einfacher gesagt das Minusrechnen, ist das Abzählen einer Zahl von einer anderen. Diese Rechenart wird angewandt, wenn man eine bestimmte Zahl von einer anderen abzieht um somit die Differenz zu erhalten. Ein einfaches Beispiel hierfür ist die Rechnung, bei der man die Zahl Drei von der Zahl Zehn subtrahiert. Die Rechnung würde in diesem Fall so aussehen: 10-3
Von der Zahl Zehn werden nur drei Einheiten abgezogen. Somit bleibt nach der Subtraktion die Zahl Sieben übrig. Dies ist das Ergebnis der Subtraktion. Kontrollieren kann man dieses Ergebnis, indem man das Ergebnis mit der Zahl Drei, also jene, die man vorher abgezogen hat, addiert. Ist das Ergebnis nun jene Zahl, von der man die Drei vorher abgezogen hat, hat man die Rechnung erfolgreich durchgeführt.

Addition

Die Addition ist das Plusrechnen und das Gegenteil der Subtraktion. Auch diese Form zählt zu den Grundrechenarten. Hierbei wird, anstatt dem Abzug einer Zahl, die Zahl hinzugenommen. Beim Beispiel Zehn und Drei würde diese Rechnung so aussehen: 10+3
Hier werden nun zu der Ausgangszahl Zehn Drei Einheiten hinzugenommen. Das Ergebnis wäre in diesem Fall Dreizehn. Wie bei den anderen Grundrechenarten kann auch dieses Ergebnis durch eine Kontrollrechnung kontrolliert werden. Hierbei subtrahiert man von der Zahl Dreizehn einfach die Zahl 3, welche man vorher hinzugenommen hat und kontrolliert, ob das Ergebnis die Ausgangszahl Zehn ist.

Multiplikation

Ebenfalls zu den Grundrechenarten zählt die Multiplikation. Diese Form der Mathematik beschreibt den Vorgang, bei dem man eine bestimmte Zahl in einer beliebigen Menge addiert. Dies wird hier wieder mit den Zahlen Zehn und Drei erklärt, bei denen die Rechnung folgendermaßen aussehen würde: 10×3
Nun wird die Zahl Zehn einfach dreimal genommen und miteinander addiert. Vereinfacht könnte man diese Formel auch so anschreiben: 10+10+10

Dividieren

Das Dividieren ist das Gegenteil der Multiplikation. Hierbei wird ausgerechnet, wie oft eine bestimmte Zahl in eine andere passen würde. So würde die Zahl Drei beispielsweise zehn Mal in die Zahl Dreißig passen. Die Rechnung würde so aussehen: 30:3
Hier wird ausgerechnet, wie oft die Zahl Drei in die Zahl Dreißig passt. Kontrollieren kann man dies wieder, indem man das Ergebnis mit der Zahl, durch die man dividiert hat multipliziert. Ist das Ergebnis richtig, bekommt man die Ausgangszahl heraus.

All diese Grundrechenarten sind für die weitere Mathematik notwendig. Ohne diese können keine Rechengängen vollzogen und durchgeführt werden.