Seniorenstudium
Dass Bildung das Leben ungemein bereichert, mag eine Binsenweisheit sein. Nichtsdestotrotz ist sie wahr, wie wahrscheinlich jeder im Laufe seines Lebens festgestellt haben wird. Manchmal ist es uns jedoch durch verschiedene Lebensumstände – z.B. Beruf, Familie oder Gesundheit – nicht möglich gewesen, ein zeit- und arbeitsaufwendiges Studium zu absolvieren und selbst wer bereits ein abgeschlossenes Studium vorzuweisen hat, war sicher genötigt, sich für ein bestimmtes Gebiet zu entscheiden, sodass andere Interessen hinten angestellt werden mussten.Dies alles sind Gründe, warum das Seniorenstudium zur Zeit beliebt ist, wie nie zuvor!

Die gute Nachricht ist, dass man nie zu alt dafür ist, ein Studium aufzunehmen oder an die Universität zurückzukehren, denn die deutschen Hochschulen sind mitnichten nur für junge Menschen gemacht. Das Studium im Alter bietet die Chance, aktiv an wissenschaftlichen Diskursen teilzunehmen, seinen Horizont zu erweitern und neue Erfahrungen zu machen. Zudem gibt es Ihnen die Möglichkeit, mit Gleichgesinnten jeden Alters in Kontakt treten zu können.

Die Vorraussetzungen für ein Seniorenstudium

Für die Aufnahme eines Gasthörer- oder Seniorenstudiums brauchen Sie in den allermeisten Fällen kein Abitur – nur von Universitäten im Bundesland Bayern wird diese Form der Hochschulzugangsberechtigung auch bei Gasthörern vorausgesetzt. Wie das Seniorenstudium strukturiert ist unterscheidet sich je nach Hochschule. An der Heinrich Heine Universität Düsseldorf und der Humboldt-Universität zu Berlin beispielsweise werden die Seniorenstudenten zusammen mit allen nicht regulär für ein Fach eingeschriebenen Studenten als Gasthörern behandelt. Das heißt Sie können ohne die Bindung an ein bestimmtes Fach an für Gasthörer zugänglichen Vorlesungen und Seminaren teilnehmen. Eine Teilnahme an Klausuren oder anderen Prüfungen ist allerdings nicht möglich, sodass Sie auch keine Leistungsbescheinigung erhalten können.
Andere Hochschulen, wie z.B. die Universität Leipzig oder die Universität Hamburg, bieten neben der Teilnahme an regulären Veranstaltungen auch speziell für Seniorenstudenten konzipierte Kurse, die nicht nur auf wissenschaftliche Themen ausgerichtet sind, sondern auch ganz praktisch Sprach- oder Computerfähigkeiten vermitteln.

Seniorenstudium – Immer mehr Menschen beginnen im hohen Alter ein Studium.

Seniorenstudium – Immer mehr Menschen beginnen im hohen Alter ein Studium.

Zu beachten ist, dass es zwar keine allgemeinen Studiengebühren im herkömmlichen Sinne mehr gibt, für Seniorenstudenten aber wie für Gasthörer dennoch ein je nach Universität verschieden hoher Beitrag pro Semester gefordert wird. In Leipzig beispielsweise kostet das Seniorenstudium 40 Euro, in Düsseldorf fallen halbjährig Kosten von 100 Euro an. An der HU-Berlin müssen alle Gasthörer pro Semesterwochenstunde eine Gebühr von 15 Euro entrichten. Der Besuch einer zweistündigen Vorlesung kostet somit 30 Euro in der Woche.
Einen Zuschuss, wie etwa das BAföG oder ein Stipendium, gibt es für Seniorenstudenten nicht.

Welche kenntnisse sind erforderlich?

Da die Belegung von Veranstaltungen an allen Unis nur noch über das Internet funktioniert, sollten Grundkenntnisse im Umgang mit Computern und dem Internet vorhanden sein. Sollten in diesem Bereich Unsicherheiten bestehen, können am Seniorenstudium Interessierte sich bei den in jeder Universität zur Verfügung stehenden Studierenden Service Centern die Online-Belegung von Kursen aber genau erklären lassen.
Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht das Haus verlassen kann, oder es einfach vorzieht, von daheim aus zu studieren, kann auch ein Fernstudium aufnehmen. Meistens können an Fernunis  Bachelor- und Masterstudiengänge absolviert werden. Die Promotion ist ebenfalls möglich. Auch ein Gasthörer-Programm gibt es. Mehr noch als bei einem regulären Studium ist beim Fernstudium der Umgang mit dem Internet gefragt: Die Studenten erhalten die benötigten Materialien zwar ausgedruckt via Post, aber der Kontakt mit Kommilitonen und Dozenten findet über E-Mails und Online-Foren statt. Für das Hagener Akademiestudium wird kein Abschluss vorausgesetzt und auch ein reguläres Studium kann ohne Abitur durch den Nachweis einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer Eignungsprüfung aufgenommen werden. Damit ist die Fernuniversität auch für Seniorenstudenten in Bayern eine Alternative, denen der Zugang zu den lokalen Hochschulen wegen des fehlenden Abiturs verwehrt wird.

Studium mit Einschränkungen

Im Seniorenstudium können in der Regel keine Prüfungen abgelegt und keine Leistungsnachweise erworben werden, die nötig sind, um ein Studium mit einem akademischen Grad (Bachelor oder Master) abzuschließen. Wer im Laufe des Seniorenstudiums jedoch den Wunsch verspürt, zum Erwerb eines Abschlusses ein reguläres Studium aufzunehmen, kann sich dazu ungeachtet des Alters natürlich auch einschreiben. Hierfür muss aber zwingend die Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesen werden. Außer in Bayern, wo noch immer das Abitur als Voraussetzung gefordert wird, kann als Ersatz für dieses auch eine abgeschlossene Berufsausbildung als Hochschulzugangsberechtigung anerkannt werden. Wer auch darüber nicht verfügt kann die Eignung für das Studium u.U. durch andere Verfahren, z.B. Probesemester oder bestimmte Eignungsprüfungen, nachweisen.

Für die Zulassung für den Master muss zuvor der Bachelor mit einer Note von 2.5 oder besser abgeschlossen werden. Ist die Note schlechter, kann die Eignung für den Master in Form einer mündlichen Prüfung festgestellt werden. Sogar die im Anschluss an die Master-Phase optionale Promotion, also die Erlangung des Doktor-Grades, steht somit allen offen.
Wie gezeigt steht Senioren somit die ganze Bandbreite des akademischen Angebots einer Hochschule zur Verfügung. Dabei ist es Ihnen überlassen, ob Sie einfach nur Vorlesungen zu ihren Interessensgebieten anhören wollen oder gar eine Promotion anstreben. Gerade bei den Gebieten Wissenschaft und Studium gibt es oft Berührungsängste und Zweifel, ob man den Anforderungen des wissenschaftlichen Arbeitens und der Komplexität der behandelten Themen gewachsen ist. Mit einem Seniorenstudium können Sie ohne Verpflichtungen und große Kosten erst mal für ein Semester in den Uni-Alltag reinschnuppern. Hier gilt also nicht das Sprichwort: „Probieren geht über Studieren“, sondern probieren Sie zu studieren, es wird ihr Leben bereichern!

 

Bildquelle: bigstock-ID-93085031-by-Kasia_Bialasiewicz