Wer sich nach der kaufmännischen Ausbildung noch weiter qualifizieren und auf einen Bereich spezialisieren möchte, der kann das im Rahmen einer Weiterbildung zum Betriebswirt tun. Dabei ist zwischen den verschiedenen Bildungswegen zu unterscheiden. Es ist möglich, an der Fachhochschule Betriebswirt zu werden oder man wird staatlich geprüfter Betriebswirt an einer Fachschule. Die Weiterbildung kann sowohl in Voll- als auch in Teilzeit gemacht werden. Ein staatliche geprüfter Betriebswirt spezialisiert sich während dieser Zeit auf einen Bereich, wie z.  B. Marketing, Personalwesen oder Controlling.

Wer staatlich geprüfter Betriebswirt werden möchte, muss folgende Kriterien erfüllen: Fachoberschulreife, abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, Abschlusszeugnis der Berufsschule und mindestens 12 Monate Berufserfahrung.

Ob die Weiterbildung an einer Tages- oder einer Abendschule stattfindet, hängt von den lokalen Gegebenheiten ab. Informationen dazu können z. B. von der lokalen Industrie- und Handelskammer (IHK) angefragt werden. In den meisten Großstädten ist sowohl das Voll-, wie auch das Teilzeitstudium, am Abend oder tagsüber möglich. Wer also weiter im Betrieb bleiben möchte, kann vormittags arbeiten und nachmittags staatlich geprüfter Betriebswirt werden. Da neben der Arbeit und der reinen Unterrichtszeit auch noch Zeit zum Lernen bleiben muss, ist diese Art Teilzeit besonders belastend. In jedem Fall sollte ein angehender staatlich geprüfter Betriebswirt mit dem Betrieb feste Lernurlaube einplanen, nur so kann der Stoff gut erlernt und die Prüfung somit erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Ausbildung als staatlich geprüfter Betriebswirt kann aber auch von verschiedenen Stellen gefördert werden, falls man ein Vollzeitstudium für sinnvoller hält. Die IHK des Landes kann Interessierte ausführlich über Stipendienprogramme und Förderungen informieren. Neben Förderprogrammen seitens des Staats bietet z. B. auch die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung Stipendien für Menschen, die sich weiterbilden wollen.

Als staatlich geprüfter Betriebswirt wird man auch an manchen Fachhochschulen zu einem höheren Semester in BWL-Studium zugelassen. Der Bildungsweg nach oben ist also danach auch noch offen.

Geposted am 26.09.2011 von Michael Sommerfeld