Viele junge Menschen sind während ihres Studiums darauf angewiesen, einen Studentenjob anzunehmen. Das Studentenleben in Deutschland in teuer geworden – die Mieten in den Großstädten steigen immer weiter, noch nicht überall wurden die Studiengebühren abgeschafft und man benötigt auch immer wieder Geld für Lernmaterial. Natürlich muss auch das Geld für Einkäufe und andere Dinge des Alltags da sein, sodass ein Studentenjob für viele unabdingbar ist.

Zwar bekommen viele Studenten staatliche Unterstützung wie zum Beispiel BAföG und Kindergeld, aber auch hier sind die Hilfen oft gering. Das ist vor allem dann der Fall, wenn aus Sicht des BAföG-Amts die Eltern des Studenten zu viel verdienen und somit das Kind in deren Augen selbst unterstützen könnten. Die Berechnungen des Amtes sind in dieser Hinsicht jedoch sehr streng, sodass dieses Fazit nicht immer der Realität entspricht. So bleibt also keine Wahl, als doch noch einen Studentenjob anzunehmen, um das Studium zu finanzieren.

Die meisten Studenten arbeiten auf 400-Euro Basis (ab dm 1. Januar 2013 liegt die Verdienstgrenze bei 450 Euro). Das ist sowohl für die Arbeitgeber als auch für den Studenten am günstigsten, denn hier müssen kaum Abgaben gezahlt werden. Für alles, was über 400 Euro verdient wird, müssen Abgaben in die Sozialversicherungen fließen. Damit der Student weiterhin als Student gilt und deshalb auch von allen Sozialabgaben befreit ist, darf er nicht mehr als 20 Wochenstunden arbeiten. Damit soll gewährleistet werden, dass er sein Studium nicht zugunsten der Arbeit gefährdet. Eine Alternativregelung ist, dass der Student einen Studentenjob, der bis zu 50 Tage dauert und maximal 2 Monate anhält, ebenfalls arbeiten darf, das ist natürlich besonders während der Semesterferien sinnvoll. Viele Studenten nutzen die Semesterferien, um die Kasse einmal richtig aufzufüllen. Dafür gibt es auch viele speziell auf Studenten zugeschnittene Jobs, die nur saisonal angeboten werden, zum Beispiel als Kellner, Promoter oder Verkäufer.

Wer neben seinem Studentenjob noch Kindergeld oder BAföG bekommt, muss noch zusätzliche Regelungen beachten. Grundsätzlich sind als Student keine Verdienstgrenzen festgelegt, aber bei Kindergeld oder BAFöG darf der Student nicht mehr als 7688 Euro im Jahr verdienen. Dazu kommt noch eine Pauschale für Werbungskosten von 1000 Euro, sodass also der Maximalverdienst etwa bei dieser Grenze liegt. Verdient man bei seinem Studentenjob mehr, wird wahrscheinlich die Unterstützung des Staates eingestellt.

Studentenjobs gibt es eigentich fast überall. Grundsätzlich werden vor allem in den typischen Universitäts-Städten viele Studentenjobs angeboten. Da Studentenjobs auch lukrativ für Unternehmen sind, fragen sich viele Arbeitgeber, wo finde ich Studenten als Aushilfskräfte, und schalten vor allem in Hochschulstädten Anzeigen in den einschlägigen Magazinen. In den Zeitungen, im Internet oder über die Jobbörse vom Arbeitsamt kann man sich ebenfalls über neue Studentenjobs informieren. Oft genügt es auch schon, direkt in einer Arbeitsstelle nachzufragen ob Hilfe gebraucht wird.