Die Anforderungen an die Hochschulabsolventen bezüglich des Wissens und der Kompetenzen ändern sich ständig und werden somit immer höher. Aus diesem Grund bieten die Hochschulen neue und weiterentwickelte Studiengänge an.
Hierbei werden sich an den Zukunftsaufgaben, die zunehmend fachübergreifend und eine internationale Orientierung annehmen, gerichtet und gelehrt. Studiengänge, die schon lange nicht mehr Konversationsstoff bieten, werden durch konjunkturelle Prognosen wieder Thema.

Welcher Beruf oder welches Studium hat die besten Zukunftsaussichten?

Welcher Beruf oder welches Studium hat die besten Zukunftsaussichten?

Die 9 wichtigsten Gänge und Fachrichtungen im Studium mit Zukunft:

Zukunftsaussichten Asienwissenschaften

Asien ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft – daher ist Fachchinesisch stark gefragt. Für eine reibungslose Kommunikation ist es durchaus wichtig zu wissen, worauf es ankommt, um erfolgreich zu sein.
Diese Fachrichtung ist lange unterschätzt worden, jedoch ist der asiatische Kulturraum der Mittelpunkt der Weltwirtschaft. Asiatische Unternehmen sind stark daran interessiert Geschäftspartner mit einem Know-how über die Region einzusetzen.
Durch die positive Kommunikation ist es möglich seinen Gewinn bezüglich der Geschäfte zu maximieren.
Die Herausforderungen dieses Studiengangs sind natürlich die Sprachkenntnisse – meistens Chinesisch oder Japanisch. Auch wenn das Sprechen leicht zu lernen ist, stellt sich der Prozess zum Einüben der Schriftzeichen als nervenaufreibend dar. Beim Studierenden sollte starkes Interesse an der Kultur fest verankert sein.

Zukunftsaussichten Berufsschullehramt

Je unterschiedlicher das Zusammensetzen der Schüler erfolgt, desto bunter ist auch das Spektrum an Lehrern. Nachwuchs wird gerne gesehen – aus diesem Grund bietet das Lehramt für berufsbildende Schulen die Basis im Studium mit Zukunft.
Es fehlen immer mehr an Lehrkräfte – so wird es uns zumindest gemeldet. Da die Berufsschullehrer oft an verschiedenen Schularten unterrichten, müssen sie sich auf unterschiedliche Bildungsgrade einstellen. Die größte Stärke hierbei ist die Flexibilität, die ein Lehrer an einer berufsbildenden Schule vorzeigen muss.

Um Berufsschullehrer zu werden, wird mit einem Lehramtsstudium gestartet. Auch Studiengänge zum Handelslehrer oder Pädagogen ermöglichen diesen Beruf. Als Quereinsteiger können Personen, die mehrere Jahre in einer Fachrichtung gearbeitet haben auf den Schuldienst hoffen.
Doch je nach Bundesland erfolgt dies auf unterschiedlichen Wegen. Das Kultusministerium des Landes stellen genauere Informationen bereit.

Zukunftsaussichten E-Business

Der Oberbegriff für alle elektronischen Geschäftsvorfälle wird als E-Business bezeichnet.
Der Wachstumsmarkt wird vor allem durch den Online-Handel definiert. Dieser boomt weltweit und wird für effektive und kostensparende Abläufe eingesetzt.
Die Gründe für das Online-shoppen sind; die Unabhängigkeit von zeitlichen und örtlichen Faktoren, keine große Masse an Menschen während des Einkaufens und die schnelle Vergleichsmöglichkeit von Preisen.
Es sind Spezialisten gesucht, die genau wissen wie man E-Shops plant, anpasst und weiterentwickelt. Der Vertrieb wird durch diese Qualitätsverbesserungen erheblich unterstützt.
Der Studiengang ist im Bereich der Wirtschaftsinformatik aufzufinden – eine Zusammensetzung aus Inhalten der Wirtschaftswissenschaften und Informatik.
Zum Mitgestalten im Studium der Zukunft müssen technische Begabungen des Studierenden vorgezeigt werden.

Zukunftsaussichten Finanzdienstleistungen

Finanzdienstleistungen sind gefragter den je!

Finanzdienstleistungen sind gefragter den je!

Die Financial Services beinhalten Themen, die sich um Versicherungen, Kapitalanlagen und deren Finanzierungen handeln – daher gehört die Prognosen-Erstellung zum Profi sein dazu.
Um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben, beschäftigen sich die Unternehmen mit der Großkapitalbeschaffung und deren Investitions-Projekten.
Das Studium soll die Studierenden im Bereich der Finanzwirtschaft vorbereiten. Die Einsatzfelder hierbei sind Banken, Unternehmensberatung oder eine Freiberuflichkeit wie Anlageberater.
Die Hauptmerkmale der Finanzwirtschaft sind die Globalisierung und Internationalisierung. Durch die Überforderung der staatlichen Sozialversicherungssysteme ist der Bereich der privaten Versicherungswirtschaft stark gefragt.

Zukunftsaussichten Immobilienwirtschaft

Mit bislang wenig Fachpersonal beschäftigt sich dieser Studiengang für alle Fragen bezüglich Gebäude und Geschäftsflächen in ihren Existenzphasen. Der Mittelpunkt besteht in der Vermarktung, Verwaltung und Finanzierung.
Immobilien sind stets begehrte Waren. Die Aufgabe des Immobilien-Maklers besteht darin wichtige Daten zu einem Exposé zusammenzufassen, alle Informationen offenzulegen und die Preise zu ermitteln. Der Makler wird hierfür mit einer Provision des Verkaufspreises entlohnt.
Da die Aufgaben eines Immobilienwirts sehr unterschiedlich sind, verbindet sich das Studium der Immobilienwirtschaft mit den Lernstoffen des Bauingenieurswesens, der Architektur und der Wirtschaftswissenschaften.
Die Berufsperspektive der Immobilienwirtschaft ist als gut einzustufen.

Zukunftsaussichten Logistik

Firmen wollen stets wettbewerbsfähig sein und auch neben der internationalen Konkurrenz bestehen. Spezialisten in der Versorgung werden deshalb stark nachgefragt.
Erhalten wir etwas nicht im Supermarkt, wird es am PC bestellt. Der Verbraucher erwartet immer die pünktliche Lieferung der Produkte.
Logistiker sind für diesen termingetreuen Prozess unserer Aufträge verantwortlich. Das Gut zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge, im ordentlichen Zustand am richtigen Ort. Durch die Globalisierung müssen die Abstimmungen und der Handel bezüglich der Produktion immer genauer geplant werden.
In diesem Studium schneiden sich verschiedene Studiengänge; Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsingenieurswesen und Maschinenbau.
Die Einsatzmöglichkeiten des Logistikers sind äußerst vielfältig. Hauptsächlich werden jedoch Leute für den Handel im elektronischen Geschäftsverkehr benötigt.
Die Branche boomt und die Berufsperspektive demnach auch. Der Bedarf des Studiengangs Logistik wurde in der Industrie festgestellt. Die Weiterentwicklung der Versorgungswege ist der wichtigste Aspekt. Die Logistik ist ein stark wachsender Markt und ausschlaggebend für die Globalisierung – außerdem der größte Wirtschaftsbereich nach der Automobil-Wirtschaft.

Zukunftsaussichten Medienwirtschaft

Der Medienkaufmann übernimmt die Planung für zeitgemäße Produkte in modernen Medienfirmen. Der Studienplatz ist sehr begehrt – dadurch liegt der Numerus Clausus auch sehr hoch. Im Studium der Zukunft werden die technischen und künstlerischen Qualitäten angeeignet.
Der Studiengang ist sehr vielfältig – Der Medienkaufmann wird für den Einsatz des Budgets eingesetzt – somit liegt der Schwerpunkt in betriebswirtschaftlichen Bereichen. Erlernt wird hierbei das Kosten-Nutzen-Denken.
Das System der Medien hatte in der Vergangenheit unter einer Flaute zu leiden. Dadurch sind die wirtschaftlichen Bausteine immer mehr in den Vordergrund getreten. Der Wettbewerb zwingt die Medien, durch innovative Ideen, die Aufmerksamkeit wieder auf sich zu ziehen.

Zukunftsaussichten Regenerative Energiesysteme

Das Generieren von Energie ist ein kompliziertes Aufgabenfeld der Umwelt. Erneuerbare Energieträger sind bei der ökologischen Verwirklichung ein Hauptaspekt. Da die Energie Wasserkraft, Sonnenenergie und Erdwärme beinhaltet, ist sie unbegrenzt auf der Erde vorzufinden und hat keine negativen Aspekte für die Umwelt.
Die Regenerative Energietechnik ist ein selbstständiger Industriezweig und spielt in allen Umweltstudiengängen eine Schlüsselfigur.
Der Studierende muss technische Begabungen vorweisen können, gute Mathematik- und Physikkenntnisse mitbringen. Der Studiengang baut auf der Physik und Elektrotechnik auf.
Herstellende Unternehmen und Ingenieurbüros investieren zunehmend in erneuerbare Energien – dadurch bieten sich gute Berufsperspektiven an.

Zukunftsaussichten Mensch-Computer-Systeme

Zum Abdecken der menschlichen Bedürfnisse wird Expertenwissen herangezogen. Die Zukunft wird immer mehr von interaktiven Computersystemen beeinflusst. Diese Systeme sorgen für die Durchführung von bestimmten, komplexen Aufgaben; in der Produktentwicklung, Medizin und im Verkehrsbereich.
Gefragt sind Gestalter in der Entwicklung – vor allem in der Medienwirtschaft und der Industrie.
Die Berufsbezeichnungen tragen den Titel IT-Projektmanager und Usability-Experte.

Bildquelle: Bigstock

bigstock-ID-82252127-by- Yurolaitsalbert