Immer mehr Menschen entschließen sich dazu zu studieren. Dabei handelt es sich nicht nur um frischgebackene Abiturienten, die studieren wollen, sondern auch ältere Individuen entscheiden sich für ein Studium.

Macht studieren im Alter Sinn?

Diese Frage kann entweder mit einer Gegenfrage beantwortet werden: Warum sollte studieren im Alter keinen Sinn machen? Oder man beantwortet die Frage mit einem klaren Ja. Fakt ist doch, dass Bildung jung hält. Bildung ist generell der Schlüssel Entwicklung, den Erhalt oder das Wachstum einer modernen Gesellschaft.
Jeder Person, die einen Studiengang belegt und sich damit weiterbilden möchte, ist also ein Gewinn für eine solche Gesellschaft. Solche Menschen gestalten die Gesellschaft sogar entscheidend mit.

Wer sich zu einem Studium im Alter entscheidet, der entscheidet sich auf für einen neuen Weg in seinem Leben. Man kann sich durch ein erfolgreiches Studium sowohl akademisch, als auch persönlich weiterbilden. Die Gründe und die Motivation der Studierenden sind dabei oft unterschiedlich.
Einige wollen sich geistig fit halten und ihr angesammeltes Wissen und ihre Erfahrung einsetzen. Es gibt auch solche, die das aus purem Zeitvertreib und Spaß am lernen durchziehen. Gerade dann, wenn man keinen großen Druck oder Zukunftsängste verspürt.
Andere wollen einen anderen beruflichen Weg einschlagen und fangen deshalb an zu studieren.

Was kostet es im Alter zu studieren?

Es kommt darauf an in welchem Bundesland man studieren will, denn der Bereich Bildung ist Angelegenheit der einzelnen Länder. Die Studiengebühren bestehen nicht mehr und so kostet ein Studium beispielsweise in Hessen an der Fachhochschule Frankfurt 338 Euro.
Darin sind die Verwaltungskosten und auch ein Semesterticket enthalten.
Allerdings dürfen ältere Personen, die studieren wollen nicht mehr darauf hoffen BaföG zu erhalten, da sie zumeist über die Altersgrenze hinaus sind.

Nehmen ältere Menschen den Abiturienten die Plätze weg?

Generell ist es so, dass beispielsweise in der hessischen Verfassung steht, dass jeder Person die Möglichkeit gegeben werden muss zu studieren, wenn es die nötige Qualifikation erreicht hat. Demnach sollte also jeder einen Studienplatz sicher haben und des Weiteren sollte die Qualifikation über den Studienplatz entscheiden und nicht das Alter.