Unter bestimmten Vorraussetzungen ist studieren ohne Abitur möglich. Eine Gesellschaft, deren fester Bestandteil der Wechsel von Arbeitsplatz, Wohnort und ständig neuen Möglichkeiten ist, benötigt auch ein flexibles Ausbildungsprogramm.

Immer mehr Institute haben deswegen ihre Angebote für das Studieren ohne Abitur erweitert. Um sich hier zurechtzufinden, sollte man sich erst einmal klar darüber werden, welches Ziel man hat. Ist studieren ohne Abitur wirklich etwas für jedermann? Wer sich persönlich weiterbilden, sich selbstständig machen, oder auf der Karriereleiter in einem anerkannten Beruf nach oben steigen will, dem bieten sich unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten: Fernstudien, Abendkurse, Seminare oder das Studieren mit Abitur.

Wer an einer Universität studieren möchte, der kommt um das Abitur nicht herum. Anders verhält es sich beim Studieren an einer Fachhochschule, hier reicht schon manchmal die berufliche Fachqualifikation, um an einer Fachhochschule angenommen zu werden. Hinzu kommen meist noch individuelle Zugangsvorrausetzungsprüfungen, um das Studieren ohne Abitur zu ermöglichen. Wer jedoch über einen Meister in seinem Fach verfügt, dem wird das Studieren ohne Abitur nicht so schwer gemacht. Ein Fernstudium unterscheidet sich gravierend von einem Fachhochschul- oder Universitätsstudium.

Wer an das Studieren ohne Abitur denkt, liegt mit einem Fernstudium nicht ganz daneben. Vorher sollte man sich Gedanken machen, was man vom Studieren ohne Abitur erwartet. Trotzdem bietet ein Fernstudium einige Vorteile wie: freie Zeiteinteilung, was für Berufstätige interessant sein könnte, aber die Kosten müssen selbst übernommen werden.

Mittlerweile gibt es eine Fülle an Angeboten für das Studieren ohne Abitur, von der Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF), SGD, Euro FH und anderen Instituten. Um einen besseren Überblick über ein Studium ohne Abitur zu erhalten, ist es sinnvoll, sich einen Gesamtkatalog mit allen Angeboten des jeweiligen Ausbildungsinstituts zukommen zu lassen, um dann in Ruhe zu entscheiden, was für einen selbst das Beste ist. Schließlich möchte sich nicht jeder in seinem Beruf weiterbilden.

Manchmal kann das Studieren ohne Abitur auch dazu dienen, einen anderen beruflichen Weg einzuschlagen oder sich persönlich in einem bestimmten Bereich Wissen und Qualifikationen anzueignen. Wer aber nach einem anerkannten Abschluss strebt, der kann sich auch für berufsbegleitende Abendkurse anmelden. Alle Wege führen nach Rom und viele ermöglichen das Studieren ohne Abitur, welcher aber dann der Beste ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.