Viele Menschen denken, dass es bei dem Beruf Make-Up-Artist nur um das Schminken geht. Dabei ist das Berufsfeld weitaus umfangreicher. Schminken ist längst nicht alles bei einem professionellen Make-Up-Artisten. Die Voraussetzungen für den Beruf sind eine gewisse Kreativität und viel Freude am Umgang mit Menschen. Außerdem sollte großes Interesse an Make-up und Trends bestehen.

Die verschiedenen Aufgaben

Ein Make-Up-Artist ist nicht nur für das Make-up im Gesicht verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehören auch das Abdecken von Makeln oder manchmal sogar Bodypainting am ganzen Körper. Die Kreationen werden dabei immer auf das komplette Erscheinungsbild abgestimmt und es wird in der Regel nach Themenvorgaben gearbeitet. Bei jeder einzelnen Arbeit sind Kreativität und Einfallsreichtum gefragt. Ein Make-Up-Artist kümmert sich aber auch um Frisuren und Hairstyling, wobei immer ein Gesamtkonzept entwickelt wird. In dem Beruf benötigt man ein fundiertes Wissen über Dermatologie und Farbenlehre sowie über die Wirkung von Make-up auf Fotos. Die Ansprüche sind in dem Beruf sehr hoch. Jeder kann mit einer guten Ausbildung und Leidenschaft sowie mit Engagement Make-Up-Artist werden.

So wird man Make-Up-Artist

Eine richtige Ausbildung zum Make-Up-Artist gibt es nicht, denn es ist ein freier Beruf. Das bedeutet, dass die Berufsbezeichnung nicht geschützt ist. Die Ausbildung bzw. ein Kurs kann von mehreren Monaten bis hin zu einem Jahr dauern. Die Ausbildung ist auf die spezifischen Anforderungen der Mode- und Medienbranche ausgerichtet. Ein Make-Up-Artist lässt sich in der Regel von einer Agentur vertreten. Dort kann er sich mit einer eigenen Fotomappe bewerben und präsentieren. Die Einsatzgebiete sind meistens im Fotostudio und bei Modeschauen sowie bei Videoproduktionen und im Fernsehen. Er kann auch am Set bei einem Film tätig sein.

Nichts ist wichtiger als Kreativität und Flexibilität

Bei den Kunden von einem Make-Up-Artisten handelt es sich meistens um Personen aller Art. Auch Schauspieler und Stars lassen sich von ihm beraten und stylen. Man wird von Designern für Shows und Präsentationen gebucht. Es kommt aber auch immer häufiger vor, dass private Personen sich einen Make-Up-Artist für besondere Anlässe buchen. Das kann für eine Hochzeit oder eine Party sein. In dem Beruf gilt man erst als professionell, wenn man für jede Situation und für alle Arten an Aufträgen das passende Make-up und Styling kreieren kann. Die gefragten Fähigkeiten unterscheiden sich allerdings von Auftrag zu Auftrag. Die Aufgaben sind so vielfältig, wie nirgendwo anders. Doch eines ist immer gefragt, nämlich eine gute Ausbildung und Kreativität sowie Zuverlässigkeit. Erst dann ist ein Make-up-Artist erstklassig.