19. September ist der 5. deutsche Weiterbildungstag

Jeder dritte IHK-Betrieb in der Region Trier will mehr Geld für die Fortbildung seines Personals in die Hand nehmen. Das ist eines der Ergebnisse einer Umfrage der Industrie- und Handelskammern zur Aus- und Weiterbildung. Nur ganz wenige Unternehmen fahren ihre Anstrengungen auf diesem Feld zurück.

„Die berufliche Weiterbildung gewinnt immer mehr an Bedeutung“, folgert Aaron Braun, Leiter des IHK-Bildungszentrums in Trier – auch mit Blick auf den Deutschen Weiterbildungstag am 19. September 2014, der die Wahrnehmung dieses Themas steigern will. „Für den Einzelnen eröffnen sich vielfältige Karrierechancen, und die Unternehmen können so langfristig ihre Fachkräfte sichern“, erklärt Braun. So gaben in einer weiteren bundesweiten IHK-Umfrage fast drei Viertel der Weiterbildungsabsolventen an, ihre verbesserte Qualifikation habe ihrer beruflichen Karriere einen Schub gegeben. Viele erhielten bereits im Prüfungsjahr beispielsweise einen größeren Verantwortungsbereich und/oder mehr Lohn.

Der Akademieleiter der Handwerkskammer Trier, Dr. Carl-Ludwig Centner, weist zudem darauf hin, dass nach dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) die Fachwirte- und Meisterabschlüsse als gleichwertig mit dem Bachelor eingestuft werden. „Berufsbegleitende Weiterbildungen eröffnen sehr gute Entwicklungsperspektiven nach der Ausbildung. Damit sind sie eine echte Alternative zum allgemeinen Akademisierungstrend!“ Es sei jedoch für den Einzelnen nicht immer einfach, die Vielfalt an Weiterbildungsmöglichkeiten zu überblicken. Beide Kammern bieten dazu daher kostenlose Beratung an.