Nach einer abgeschlossenen Ausbildung oder nach einem Studium müssen nun die passenden Jobs gefunden werden. Einige sind da richtige Glückspilze und bekommen schon bei den ersten Bewerbungen Einladungen zum Gespräch und haben schließlich nach ein, zwei Monaten der Suche bereits den richtigen Job gefunden. So läuft es im Idealfall.

Gute Abschlussnoten und ein beeindruckender Lebenslauf können hier punkten und dafür sorgen, dass viele Arbeitgeber interessiert sind. Je nach Beruf kann auch ein Auslandsaufenthalt zur Festigung einer bestimmten Sprache hier vorteilhaft sein, wer für seinen Job tiefergehende Sprachkenntnisse in Fremdsprachen vorweisen muss, sollte dies vielleicht als ersten Schritt nach der Ausbildung überlegen.

Viele haben jedoch auch mit einem guten Zeugnis erst einmal kein Glück, oder aber haben eher ein druchschnittliches Zeugnis, womit es schwerer wird. Die Jobsuche zieht sich und sogar eine zwischenzeitliche Arbeitslosigkeit ist gefordert, sofern man nicht zwischendurch einem anderem Job nachgehen will. Dies kann schnell zu Frustrationen führen, schließlich hat man jahrelang gelernt und gebüffelt, um nun endlich in die Welt der richtigen Jobs einzusteigen und trotzdem muss man nun zuhause sitzen und abwarten. Das Problem ist auch, dass viele Arbeitgeber eine vorläufige Bewerbung nur bedingt akzeptieren, sodass es auch schwierig ist, sich bereits vor Abschluss der Ausbildung/ des Studiums zu bewerben.

Nicht in allen Berufen gibt ein einen Überschuss an Jobs. Vor allem im Osten von Deutschland haben viele Orte Probleme und bluten nach und nach aus, sodass hier Flexibilität angesagt ist. Generell sollte man bei der Jobsuche beachten, sich eventuell auch in anderen Städten oder gar in anderen Teilen Deutschlands zu bewerben. Je größer die Stadt, desto mehr Jobs gibt es. Berlin zum Beispiel beherbergt durch seine vielen Unternehmen auch viele Jobs, sodass ein Umzug in die Hauptstadt manchmal keine schlechte Idee wäre. Man kann sich zum Beispiel hier für Jobs in Berlin bewerben. Aber auch andere große Städte wie Hamburg, Frankfurt, Stuttgart oder München bieten einige gute Möglichkeiten, dort Arbeit zu finden.

Wie flexibel man sein muss, hängt sicherlich auch vom der Art des Jobs ab, den man ausüben möchte. In der Gastronomie oder als Einzelhandelskaufmann muss man sicherlich nicht unbedingt ans andere Ende des Landes ziehen, um Arbeit zu finden. Generell haben es oft Bewerber aus Ausbildungsberufen einfacher als Menschen mit einem Studienabschluss. Chemiker, Physiker, Mathematiker oder Biologen müssen zum Beispiel oft ganz Deutschland in ihre Bewerbungen mit einbeziehen, um überhaupt eine Chance auf eine Stelle zu haben. Wer sich also bei seiner Berufswahl vielleicht noch nicht ganz sicher ist und eigentlich gerne in der Nähe des Wohnortes bleiben möchte, der sollte sich mal umhören, welche Jobs im Umkreis am meisten angeboten werden.