Den passenden Job zu finden gestaltet sich besonders in der heutigen Zeit nicht immer einfach. Der Arbeitsmarkt stellt hohe Anforderungen an Bewerber und Arbeitskräfte. Arbeitssuchende, aber auch Angestellte haben mehr als je zuvor dafür zu sorgen, dass ihre Kenntnisse und Fähigkeiten immer dem neuesten Stand entsprechen.
Die Teilnahme an einer qualifizierenden Weiterbildung kann die Chancen auf einen angemessenen Arbeitsplatz deutlich erhöhen, ebenso wie der erfolgreiche Abschluss einer Ausbildung. Findet sich nicht gleich eine direkte Anstellung in einem Unternehmen, lohnt sich ein Vorstellungsgespräch bei einer Zeitarbeitsfirma. Diese wirken mittlerweile in zahlreichen Berufen und ermöglichen ihren Mitarbeitern im Idealfall eine Festanstellung, sofern diese sich bewähren. Besonders in Dienstleistungsbereichen werden vermehrt Zeitarbeiter gesucht. Hier ist es auch Quereinsteigern möglich, praktische Erfahrungen in verschiedenen Unternehmen zu sammeln und so Fähigkeiten zu erwerben, die später eine Festanstellung rechtfertigen können. Auch für handwerkliche Berufe oder den IT-Bereich gibt es spezielle Zeitarbeitsfirmen, die entsprechend vorgebildete Arbeitnehmer anstellen und weitervermitteln. Für Arbeitssuchende ist es nicht immer leicht, das richtige Personalvermittlungsunternehmen zu finden. Auf einem auf den ersten Blick eher unübersichtlichen Markt finden sich auch einige schwarze Schafe, die sich in unangemessener Weise an ihren Leiharbeitern bereichern wollen. Wer an einer Anstellung bei einer der vielen Zeitarbeitsfirmen interessiert ist, sollte einige grundlegende Punkte beachten.

Seriöse Unternehmen, die in der Branche Zeitarbeit und Personalvermittlung tätig sind, benötigen grundsätzlich eine offizielle Erlaubnis für die Arbeitnehmerüberlassung. Auch die Mitgliedschaft in einem Berufsverband deutet auf einen vertrauenswürdigen Personaldienstleister hin, denn in diesem Fall wurden meist auch entsprechende Tarifverträge abgeschlossen. Seit dem 1. 1. 2012 gelten für den Bereich Zeitarbeit neue Mindestlöhne, an die sich die Unternehmen in jedem Fall halten müssen: Mindestens 7,89 € pro Stunde erhält ein Leiharbeiter in den alten Bundesländern, in den neuen Ländern sind es 7,01 €. Bis 2013 werden die Löhne noch einmal schrittweise angehoben. Nicht zuletzt spielt auch der Umgang des Personaldienstleisters mit seinen Mitarbeitern eine Rolle und kann ausschlaggebend bei der Entscheidung für oder gegen eine der Zeitarbeitsfirmen sein. Seriöse Personalvermittler gehen auf ihre Leiharbeiter ein und vermitteln ihnen eine Anstellung, in der sie sich wohlfühlen und so optimale Arbeit leisten können, was schließlich im Interesse aller Beteiligten liegt.